Spenden für Kirchenerhalt

Vergessene Luke in Frommershäuser Kirche aufgetaucht

Pfarrer Dave Kulik vor einem alten Heizkessel mit Anica Brede im Keller der Kirche.
+
Hinter der versiegelten Luke in der Kirche in Frommershausen hat Pfarrer Dave Kulik einen alten Heizkessel und Holzstühle entdeckt. Mit Anica Brede vom Bunten Kreis Kassel hatte er die Idee, sie bemalen zu lassen.

Eigentlich wollte Pfarrer Dave Kulik nur unbedingt einen Internetanschluss in der Frommershäuser Kirche. Dabei ist er über Umwege nicht nur auf eine versiegelte Bodenluke gestoßen.

Vellmar – Pfarrer Dave Kulik hat auf der Suche nach dem Kirchenkeller auch alte Holzstühle entdeckt, die nun helfen sollen, die Kirchen in Vellmar zu erhalten. Begonnen hat alles mit der Frage des Internetanbieters: „Haben Sie einen Keller in der Kirche?“. Kulik, der erst vor zwei Jahren seine Stelle angetreten hat, kann das aus dem Stegreif nicht beantworten und macht sich auf die Suche. Der 30-Jährige fragt im Kirchenvorstand, schaut in Grundrissplänen nach. Er hört von einer „komischen Luke“.

In den Plänen findet Kulik zwar eine Treppe, aber keinen Keller. Also schaut er noch mal in der Kirche nach: Unter den Treppen zur Empore findet Kulik die beschriebene Luke – versiegelt und in der gleichen Farbe wie der Boden gestrichen. „Wir mussten Handwerker kommen lassen, die die Tür aufgesägt haben“, sagt Kulik.

Klappt man die Luke nun hoch, führen die ersten Stufen steil hinab, dann geht es um eine Kurve, Licht gibt es nicht, nur die Handylampe leuchtet in das dunkle Loch. „Natürlich haben wir uns vorher gefragt, was da drin sein könnte“, sagt Kulik. Große Geheimnisse hat er nicht erwartet. Überrascht hat ihn eigentlich nur der alte Heizkessel, der auch in den Plänen nicht verzeichnet war. Er geht davon aus, dass in der Kirche mal mit Kohle geheizt worden ist. Dazu passt auch der Schornstein, den Kulik bei seiner ersten Kirchenbegehung, wo nach Schäden gesucht wurde, auf dem Dach gesehen hat. Auf einer Plakette des Ofens hat er das Baujahr gefunden: 1971. Mittlerweile wird in der Kirche schon lange elektrisch geheizt.

In dem engen verwinkelten Keller, der nur so groß ist, wie eine Gästetoilette, hat Dave Kulik noch etwas gefunden: 14 gut erhaltene Kirchenstühle aus Holz. Die haben ihn auf eine Idee gebracht.

Wenn man sie herrichtet und verkauft, könnte das Geld wiederum der Kirche zu Gute kommen. Denn zu tun gibt es laut Kulik genug: „Jede Baubegehung hält Überraschungen bereit“, sagt Kulik. Bei der letzten ist Schimmel in der 252 Jahre alten Orgel entdeckt worden. Dagegen muss nun ein Luftentfeuchter her – und vor allem eine Finanzierung dafür.

„Wir wissen jetzt schon, dass wir in Vellmar im nächsten Jahr 20 000 Euro weniger Geld haben werden“, sagt Kulik mit Blick auf die Mittel der Landeskirche. „Es wird öfter so sein, dass wir um Unterstützung bitten.“

Da kommen die Kirchenstühle ins Spiel – und Anica Brede. Sie organisiert den Geschwistertag (siehe Hintergrund). Mit Pfarrer Kulik hat sie vereinbart, für diesen Tag im Dezember Kinder einzuladen, die die Stühle dann bemalen. Die fertigen Kunstwerke wollen die beiden verkaufen und damit die nächsten Arbeiten an der Kirche mitfinanzieren: Denn das Kirchenschiff braucht dringend einen neuen Anstrich, erklärt Kulik und zeigt auf die Rußflecken an den Decken.

Der Internetanschluss dagegen ist längst genehmigt. Nur, wo der Router hinsoll, ist noch nicht klar. Und für die Kabel wird noch der ein oder andere in den wiederentdeckten Keller steigen müssen. (Valerie Schaub)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.