Linie 4 fällt wegen Schienenlieferung aus

Vorbereitung auf Bauarbeiten: Lossetalstrecke ist am Donnerstagabend gesperrt

Verkehrt zwischen Kassel und Hessisch Lichtenau: die Tram-Linie 4.
+
Verkehrt zwischen Kassel und Hessisch Lichtenau: die Tram-Linie 4.

Während der Herbstferien ist die Tramstrecke durch das Lossetal gesperrt. Nun müssen Schienen abgeladen werden. Deshalb wird die Strecke auch am Donnerstagabend nicht befahrbar sein.

Kreis Kassel - Am Donnerstag, 7. Oktober, muss der Tramverkehr der Linie 4 auf der Strecke durch das Lossetal am Abend ruhen. Das teilt KVG-Sprecherin Heidi Hamdad am Donnerstagmorgen mit. Demnach müssen Schienen abgeladen werden, die während der Herbstferien auf der Strecke verbaut werden sollen. Denn die Kasseler Regional Bahn Kassel (RBK) und Kasseler Versorgungsgesellschaft (KVG) wollen in dem Zeitraum nicht nur die Haferbachbrücke in Niederkaufungen erneuern, sondern auch gleich diverse Abschnitte der Strecke zwischen Kassel und Hessisch Lichtenau. Ab Freitagmorgen soll die Strecke wieder befahren werden.

Wie Hamdad mitteilt, fährt die Linie 4 am Donnerstag letztmals um 20.30 Uhr ab dem Königsplatz bis zur Haltestelle „Oberkaufungen Bahnhof“. Von „Kaufungen Gesamtschule“ bis zum Bahnhof in Hessisch Lichtenau pendeln Busse im Ersatzverkehr.  Zwischen „Kaufungen Gesamtschule“ bis zum Bahnhof Helsa oder Hessisch Lichtenau verkehren die Busse über die Bundesstraße 7, heißt es weiter. Bei den entfallenden Fahrten verbinden in beiden Richtungen Taxen die Haltestelle „Oberkaufungen Bahnhof“ mit „DRK-Klinik“ und „Waldhof“ mit der Haltestelle für die Busse in Eschenstruth.

Grund für die recht spontane Entscheidung, den Abschnitt abends zu sperren, ist laut Hamdad ein technisches Problem. „Eigentlich sollten in den Nächten von Montag auf Dienstag und Dienstag auf Mittwoch 36 Schienen vor Helsa abgeladen werden, damit sie pünktlich zum Baustart an Ort und Stelle sind“, sagt die Sprecherin. Allerdings habe es einen Defekt an einem Transportwagen gegeben. Dieser sei mit einer automatischen Ladeeinheit ausgestattet, die die 120 Meter langen Schienen ablädt. „Genau diese Einheit hat nicht funktioniert.“ So soll das Ganze nun in der Nacht zu Freitag nachgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.