„Dem Verein droht das Aus“

Vorsitzender des SV Helsa hört auf – Kein Ersatz in Sicht

+
Sorgt sich um den Verein: Julia von Schubert, Abteilungsleiterin Kinderturnen des SV Helsa. Sie und andere Mitglieder suchen dringend einen neuen Vorsitzenden.

Der SV Helsa ist der größte Mehrspartenverein der Gemeinde. Weil der erste Vorsitzende nicht mehr für das Amt zur Verfügung steht und auch kein Nachfolger in Sicht ist, droht dem Verein das Aus.

Das sagt die Abteilungsleiterin für das Kinderturnen, Julia von Schubert. Die nächste Mitgliederversammlung, und damit auch die Neuwahl, steht am 29. März an. Schubert hofft, dass sich in den wenigen Tagen bis dahin noch jemand findet, der sich als Vorsitzender oder Vorsitzende wählen lässt. Optimistisch ist sie nicht. „Wir haben natürlich in unseren Reihen schon einmal nachgefragt, ob das Amt jemand übernehmen würde. Leider ohne Erfolg.“

Der bisherige Vorsitzende ist Aurel Liphardt. Er will nicht mehr weitermachen, weil „ich im Verein etwas bewegen wollte, und genau das am Ende nicht so geklappt hat, wie ich mir das vorgestellt habe“, sagt er.

Wenn in der Mitgliederversammlung wirklich kein neuer Vorsitzender gewählt werden kann, muss Liphardt den Verein erstmal weiterführen – bis er aufgelöst oder in die verschiedenen Sparten aufgespalten wird. „Das sind für mich beides Optionen“, sagt Liphardt. „Die Judosparte würde im Falle einer Aufspaltung auf jeden Fall bestehen bleiben, genauso wie das Kinderturnen.“

Zu den Aufgaben des ersten Vorsitzenden gehören: die rechtliche Betreuung des Vereins zusammen mit dem zweiten Vorsitzenden, die Repräsentation des Vereins, insbesondere in Helsa, die Organisation der Vorstandssitzungen und jährlichen Mitgliederversammlungen und Verwaltungstätigkeiten.

Die Probleme, jemanden für diese Aufgaben zu finden, sind dem Verein nicht neu. „Auch in der Vergangenheit war es nicht einfach, einen neuen Vorsitzenden zu finden, wenn der alte nicht mehr wollte“, sagt Schubert. „Es wollen einfach immer weniger Menschen Verantwortung übernehmen und sehen den Verein eher als Dienstleister.“

Schubert selbst hat drei kleine Kinder und will auch bald wieder arbeiten gehen. Letzteres ist der Grund, warum sie sich nicht als die Richtige für den Job an der Spitze es Vereins sieht. „Ich kann noch nicht absehen, wie meine Tage in Zukunft dann aussehen“, sagt sie. Wenn sich aber gar niemand finden sollte, „würde ich nochmal überlegen, bevor der ganze Verein den Bach heruntergeht“. Aber auch das wäre dann nur eine Übergangslösung und in einiger Zeit stünde man wieder vor demselben Problem. „Langfristig brauchen wir eigentlich jemanden, der den Verein nach vorn bringen will.“

Neben dem Chefposten im Verein ist auch das Amt des Schriftführers vakant und wird in der Mitgliederversammlung neu gewählt – natürlich nur, wenn sich jemand dafür zur Verfügung stellt.

Der Sportverein Helsa ist 1945 gegründet worden. Ihm gehören 300 Mitglieder an. Das Angebot des Vereins erstreckt sich von Kinderturnen, Judo, Tischtennis, Fitness- und Gesundheitssport für Frauen und Rückenschule bis zu den Sportschützen.

Viele Kinder im Verein

„Ein Drittel der Vereinsmitglieder sind Kinder“, sagt der bisherige Vorsitzende des SV Helsa, Aurel Liphardt. Deshalb will er durch eine Satzungsänderung für die Zukunft im Verein erreichen, dass die Eltern der Kinder im Verein als deren Vertreter stimmberechtigt sind. Das ist bisher nicht so. „Zurzeit können nur die Eltern über Entscheidungen abstimmen, die selbst auch Mitlgied sind, beispielsweise über eine Familienvereinsmitgliedschaft“, erklärt Liphardt. Er hofft, dass die geplante Änderung der Satzung bei der Mitgliederversammlung am 29. März so durchgeht. „Um eine Mehrheit zu erreichen, sollten möglichst viele Eltern, die jetzt schon abstimmen können, anwesend sein“, sagt er.

Kontakt: Wer Interesse am Amt des Vorsitzenden oder des Schriftführers hat, kann sich bei Julia von Schubert (Tel. 05605/8065354) melden. Langfristig wird auch ein neuer Kassierer gesucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.