Zuschnitt für Notdienst neu zum 1. Januar

Weitere Wege für die Ärzte

baunatal/schauenburg. Der Zuschnitt für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst (ÄBD) ändert sich zum 1. Januar. Ab dann gehören Baunatal und Schauenburg mit der Gemeinde Habichtswald und der Stadt Zierenberg einem gemeinsamen Notdienstbezirk an. Das teilt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) mit.

Mehr Gerechtigkeit

Bisher hatten Baunatal und Schauenburg jeweils ihren eigenen Bezirk. Mit der Neuordnung will die KV für mehr Gerechtigkeit bei der Verteilung der Notdienste sorgen. Bislang hatten die Ärzte in dicht besiedelten Gebieten wie in der Stadt Baunatal relativ wenige, die in schwach besiedelten Gebieten relativ viele Dienste.

Ärzte aus Baunatal hatten sich im Vorfeld der Neuordnung gegen die Änderungen gewehrt. Sie bemängeln unter anderem, dass die Anfahrtswege nun erheblich länger werden. Beispielsweise von Baunatal nach Zierenberg. Außerdem sei es schwierig für auswärtige Ärzte, sich bei den Adressen beispielsweise in Altenbauna zurechtzufinden.

Mit der Reform zum 1. Januar kommt es aber noch zu einer weiteren wesentlichen Änderung. Ansprechpartner für Hilfesuchende ist künftig die Arztnotrufzentrale in Kassel. Nach Angaben der KV wird dort unter drei Möglichkeiten ausgewählt: • Der Anrufer wird in die Notrufzentrale Kassel gebeten. • Ein Arzt kommt zum Hausbesuch zu dem Anrufer. • Der Rettungsdienst fährt zum Hilfesuchenden. (sok)

Arztnotrufzentrale in Kassel, Wilhelmshöher Allee 67, Telefon 05 61/1 92 92.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.