1. Startseite
  2. Lokales
  3. Kreis Kassel

Wenn die Kinder im Himmel sind: Kaufunger Gesprächsgruppe hilft verwaisten Eltern

Erstellt:

Von: Clara Veiga Pinto

Kommentare

Jessica Radke aus Kaufungen leitet die Gesprächsgruppe Traumkinder. Die Gruppe hilft Eltern, die ihr Kind verloren haben. Im Hintergrund sieht man Jessica Radkes Sternenkind Nilas, das nicht lebend zur Welt gebracht wurde.
Jessica Radke aus Kaufungen leitet die Gesprächsgruppe Traumkinder. Die Gruppe hilft Eltern, die ihr Kind verloren haben. Im Hintergrund sieht man Jessica Radkes Sternenkind Nilas, das nicht lebend zur Welt gebracht wurde. © clara pinto

Eltern, die ihr Kind verloren haben finden in der Kaufunger Gesprächsgruppe Traumkinder Unterstützung. Am 22. Januar findet außerdem ein Gedenkgottesdienst statt.

Kaufungen – Jessica Radke überlegt kurz, holt tief Luft und fängt an, von ihren vergangenen fünf Jahren zu erzählen. Diese waren nicht einfach für die 41-Jährige, denn sie verlor drei Kinder.

2017 hatte alles angefangen: Jessica Radke und ihr Partner wünschten sich ein letztes Kind. Drei Kinder hatten sie bereits – zwei Mädchen und einen Jungen. Im Oktober hatte die Kaufungerin dann einen positiven Schwangerschaftstest. „Die Freude war groß“, erinnert sie sich. Im Januar standen diverse Untersuchungen an. Beim Organ-Screening kam heraus, dass der Junge an der Glasknochenkrankheit litt und die Geburt vermutlich nicht überleben wird.

Jessica Radke und ihr Mann entschieden sich dafür, ihren Sohn Nilas am 1. Februar auf die Welt zu bringen – in dem Wissen, dass er nicht mehr leben wird.

„Es ist schön, zu wissen, dass man nicht allein ist und dass man sich austauschen kann.“

Nach diesem einschneidenden Erlebnis schloss sich Jessica Radke der Gesprächsgruppe Traumkinder an, die der Selbsthilfegruppe Kiss und der Initiative Regenbogen angehört. In der Gruppe treffen sich Eltern, die ebenfalls Kinder verloren haben. Die Gesprächsgruppe trifft sich jeden ersten Donnerstag im Monat ab 19.30 Uhr im Kaufunger Lossehaus. „Wir reden über unsere Gefühle und über das, was passiert ist“, sagt Radke.

„Es ist schön, zu wissen, dass man nicht allein ist und dass man sich austauschen kann.“ Ende Oktober 2018 kam es zum nächsten Schicksalsschlag der Familie Radke. „Es wären eineiige Zwillinge geworden, aber die Plazenta hatte sich nicht entwickelt und wir mussten die Schwangerschaft abbrechen“, sagt die Mutter. Die Gesprächsgruppe habe ihr in dieser Zeit Halt gegeben und geholfen, dadurch zu kommen.

Durch die Arbeit in der Traumkinder-Gruppe habe sie auch viel für ihren Beruf als Hebamme dazugelernt. „Ich hatte natürlich auch schon vorher mit Fehlgeburten zu tun, aber als ich dann selbst betroffen war, war es natürlich etwas ganz anderes“, erinnert sich Jessica Radke.

Sternkinder-Gedenkgottesdienst richtet sich an alle Angehörigen

2019 startete das Paar noch einen Versuch. Im August kam ihre gesunde Tochter zur Welt. „Es war wie ein Wunder“, sagt sie. Und auch wenn die Familie mit ihrem letzten Kind nun eigentlich komplett ist, sind ihre drei Sternenkinder nicht vergessen. „Ich sage immer, dass ich Mutter von vier Kindern an der Hand bin und von drei Kindern im Himmel.“

Im vergangenen Frühjahr übernahm Jessica Radke die Leitung der Gesprächsgruppe von ihrer Vorgängerin Petra Eckhardt. Aber die Gruppe veranstaltet nicht nur Gesprächstreffen: Am 22. Januar findet in Kooperation mit der evangelischen Kirchengemeinde Kaufungen ein Sternkinder-Gedenkgottesdienst statt, zu dem alle verwaisten Eltern, Angehörige und Begleitende eingeladen sind. Los geht es um 16 Uhr in der evangelischen Kirche in Niederkaufungen.

„Ich möchte, dass mehr Eltern von unserem Angebot erfahren“, sagt Jessica Radke. „Viele Eltern sitzen nach so einem Schicksalsschlag Zuhause und wissen nicht, wie es weitergehen soll. Sowohl zum Gottesdienst, als auch zur Gesprächsgruppe ist jeder eingeladen, auch diejenigen, die nicht aus dem Landkreis Kassel kommen. „Wir machen keinen Unterschied zwischen Menschen, die ihr Kind in der fünften Woche verloren haben oder in der 20. Woche.“, sagt die 41-jährige Hebamme.

Mehr Informationen bei Jessica Radke unter der Tel. 01 73/9 02 36 23 oder per Mail an jessi.radke81@gmail.com. (Clara Pinto)

Auch interessant

Kommentare