Freizeiteinrichtung rechnet sich nicht mehr

Wunderland hat Pforten geschlossen

Kaufungen. Das Kinderwunderland in Kaufungen-Papierfabrik hat bereits am 9. Dezember endgültig geschlossen. Zu Ende Januar seien alle Arbeitsverträge mit den etwa 15 Beschäftigten beendet worden, bestätigte gestern Wunderland-Inhaber Oliver Kregel auf HNA-Anfrage.

Der Vergnügungspark für Mädchen und Jungen vom Kindergarten- bis zum Grundschulalter mit Fahrgeschäften, Kletterwand, Spielstationen und einigem mehr ist in einer früheren Gewerbehalle untergebracht.

Kinderfeiern abgesagt

Für die Aufgabe nannte Krekel vor allem wirtschaftliche Gründe. Die Einrichtung habe sich nicht mehr gerechnet.

Besonders schwierig sei die Situation zuletzt im Dezember geworden, weil wegen der grassierenden Schweinegrippe viele gebuchte Kinderfeiern abgesagt worden seien.

Derzeit, so Krekel weiter, gebe es noch Unstimmigkeiten mit dem Vermieter. Ob er an anderer Stelle in der Region ein neues Kinderwunderland eröffnet, sei noch offen. (tom)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.