Familie konnte sich in Sicherheit bringen - Ein Toter

Zwei Großbrände in Söhrewald-Wattenbach: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

+

Zwei Großbrände in einer Nacht ereigneten sich im Söhrewalder Ortsteil Wattenbach: Laut Polizei stehen die Brände in direktem Zusammenhang.

Aktualisiert um 10.08 Uhr - Laut Polizei wurden beide Brände in der Nacht zu Mittwoch gegen 2.10 Uhr gleichzeitig gemeldet. In der Straße an der Kapelle brannte ein Einfamilienhaus. Hier konnte die schnell eingreifende Feuerwehr zwar einen Großbrand verhindern, im Haus fanden die Einsatzkräfte aber eine leblose Person vor. 

In der Brunnenstraße stand ein Mehrfamilienhaus in Vollbrand. Alle drei Bewohner, eine Familie aus zwei Erwachsenen und einem Kind, haben den Brand selbst bemerkt und konnten das Haus eigenständig und unverletzt verlassen. 

Brände wurden vorsätzlich gelegt

Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei stehen beide Brände in unmittelbarem Zusammenhang - beide Häuser haben dieselben Eigentümer. Zudem wurden die Brände  offensichtlich vorsätzlich gelegt. Bei den ersten Ermittlungen der in der Nacht an den Brandorten eingesetzten Beamten des Kriminaldauerdienstes der Kasseler Kripo haben sich konkrete Hinweise darauf ergeben, dass das Motiv einen familiären Hintergrund haben könnte. 

Der in dem Haus in der Straße "An der Kapelle" leblos aufgefundene 40-jährige Mann ist nach derzeitigem Ermittlungsstand offenbar für die Brände verantwortlich. Die Ermittlungen zur genauen Todesursache dauern gegenwärtig an. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegen derzeit nicht vor., ein Suizid wird von den Beamten nicht ausgeschlossen. Die weiteren Ermittlungen werden von den Beamten des für Brände zuständigen Kommissariats 11 der Kasseler Kripo geführt.

Bei den Bränden war das Wohnhaus in der Brunnenstraße vollständig in Brand geraten, gegen 8.45 Uhr war der Brand gelöscht. Für den Einsatz war die Brunnenstraße zeitweise voll gesperrt, ist mittlerweile aber wieder für den Verkehr freigegeben. Die dort lebende Familie steht nach derzeitigem Kenntnisstand in keiner familiären Verbindung zu dem 40-Jährigen. Der Schaden an diesem Haus wird auf etwa 300.000 Euro geschätzt. Der Schaden durch das Feuer in dem Haus in der Straße "An der Kapelle" beläuft sich nach ersten Schätzungen ebenfalls auf mehrere Hunderttausend Euro.

Im Einsatz waren rund 80 Feuerwehrleute aus den Ortsteilen von Söhrewald, Lohfelden, Hessisch Lichtenau sowie der Berufsfeuerwehr aus Kassel, zwei Rettungswagen und ein Notarzt. Wegen der massiven Rauchentwicklung wurden die Anwohner über Katwarn informiert. (mit Moritz Gorny)

Zwei Großbrände in Söhrewald-Wattenbach

 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © HessennewsTV
 © Moritz Gorny
 © Moritz Gorny
 © Moritz Gorny

Wir berichten nur über Suizide, wenn die Vorfälle größere öffentliche Aufmerksamkeit erlangt haben. Sollten Sie selbst Suizidgedanken haben, dann können Sie sich an die Telefonseelsorge unter Tel. 0800/1110111 oder Tel. 0800/1110222 wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.