Flammen schlagen aus Motorraum

A7: Auto fängt plötzlich Feuer - VW war Weihnachtsgeschenk des Großvaters

Autobrand auf A7
+
A7: Die Freiwillige Feuerwehr Guxhagen war mit 16 Einsatzkräften vor Ort.

Ein VW Jetta, das Weihnachtsgeschenk eines 35-jährigen Mannes, fing während der Fahrt auf der A7 an zu brennen. Der Fahrer konnte sich noch retten.

Melgershausen - Keine große Freude hatte ein 35-jähriger Mann aus dem Kreis Altenkirchen (Westerwald) mit dem Weihnachtsgeschenk von seinem Großvater. Der Westerwälder sollte einen 13 Jahre alten VW Jetta von seinem Großvater zu Weihnachten bekommen. Damit das Geschenk Weihnachten auch da war, holte er es schon am Samstag aus dem Kreis Börde (Sachsen-Anhalt) ab. 

Doch die Überführungsfahrt endete am Samstagabend (12.12.2020) kurz vor 20 Uhr auf der Autobahn in Richtung Süd zwischen den Anschlussstellen Guxhagen und Melsungen. Wie der Fahrer, der allein im Auto saß, gegenüber unserer Zeitung sagte, leuchtete plötzlich, kurz vor der Helterbachtalbrücke in der Gemarkung Melgershausen, die Motorkontrolllampe am Armaturenbrett auf. Sekunden später schlugen Flammen aus dem Motorraum. Der Mann konnte den Jetta gerade noch auf die Standspur fahren, dann brannte auch schon der Innenraum. Außer den Sachen auf dem Beifahrersitz konnte er nichts, was er im Innenraum hatte, retten. 

Auf der A7 fing ein VW Jetta plötzlich Feuer.

Als die Freiwillige Feuerwehr Guxhagen mit 16 Einsatzkräften, unter der Leitung von Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein, an der Brandstelle eintraf, brannte der PKW lichterloh. Mit Schaum konnten die Feuerwehrleute den PKW-Vollbrand löschen. Bis auf den Kofferraum ist das gesamte Fahrzeug nur noch ein ausgeglühter Haufen Blech. Die Feuerwehrleute bargen aus dem Kofferraum noch einige Werkzeuge für den Fahrer.

Während der Löscharbeiten leiteten die Beamten der Autobahnpolizei den Verkehr einspurig an der Brandstelle vorbei. Da am Samstagabend nur wenig Verkehr herrschte, kam es zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen. Die Beamten schätzen den Schaden an dem total beschädigten Auto auf 3000 Euro. Der Fahrer blieb unverletzt. (Helmut Wenderoth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.