1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen

„Ab die Leinen, fertig, los“ heißt es ab sofort auf dem Gensunger Hundeplatz

Erstellt:

Von: William-Samir Abu El-Qumssan

Kommentare

Die neuen Mitarbeiterinnen des Tierheims Beuern, von links Cornelia Reiß und Linda Geier-Vollmann, vor dem neuen Zaun des Hundeplatzes in Gensungen.
Die neuen Mitarbeiterinnen des Tierheims Beuern, von links Cornelia Reiß und Linda Geier-Vollmann, vor dem neuen Zaun des Hundeplatzes in Gensungen. © William Abu El-Qumssan

Für Hunde und ihre Halter gibt es in Gensungen eine neu hergerichtete Freilauffläche. Dort können sich die Hunde ohne Leine austoben. Solche Plätze sind selten in der Region.

Gensungen – Der neue Hundeplatz in Gensungen wird vom Tierheim Beuern betrieben und soll ein Ort des Austauschs für Hunde und Menschen sein.

Mit dem Hundeplatz geht für den Vorsitzenden des Tierheims, Ralf Pomplun, und sein Team ein lang ersehnter Traum in Erfüllung. „Das ist eine tolle Geschichte für Mensch und Tier“, sagt Pomplun über den Platz. Der gesicherte Bereich richtet sich besonders an leinenpflichtige Hunde und Jagdhunde. „Außerdem können sich die Hundehalter untereinander besser austauschen, als beim Gassigehen“, sagt Pomplun.

Der neue Zaun für den Platz wurde mit 15 000 Euro aus der Leader Regionalförderung Mittleres Fuldatal unterstützt. „Wir haben uns riesig darüber gefreut, dass das mit der Förderung geklappt hat“, sagt Pomplun. Ohne das Geld sei das Projekt „Leine ab“ nicht möglich gewesen. 19 500 Euro kostete der 1,8 Meter hohe Zaun, von dem 200 Meter um das Gelände aufgestellt wurden. „Das waren vier harte Samstage“, sagt Pressewartin Christine Knaust.

Viel Arbeit für das Tierheim Beuern

Das Gelände musste von viel Gestrüpp befreit werden, außerdem entfernten die Mitarbeiter den alten Zaun. Ein Vorteil des neuen Zauns: „Er ist mobil“, sagt Pomplun. „Falls sich irgendwann ein geeigneter Platz näher am Tierheim finden sollte, könnten wir den Zaun dort hin mitnehmen.“

Der 1500 Quadratmeter große Hundeplatz ist in zwei Bereiche eingeteilt. „Es gibt einen kleineren Zutrittsbereich, in dem die Hunde erst mal entspannt ankommen können und nicht gleich von allen anderen Hunden begrüßt werden“, erklärt Pomplun. „Im zweiten Abschnitt befindet sich dann der Hauptauslauf.“

Dort steht aktuell noch eine Baracke, die laut Pomplum aber „am besten gleich morgen“ abgerissen wird. Der Hauptbereich soll mit Hindernissen wie Brücken, Stangen und Wippen ausgestattet werden, um den Hunden Trainingsmöglichkeiten zu bieten. Die Nachfrage nach einer solchen Auslauffläche sei groß gewesen. „An unserem Stand auf dem Melsunger Feierabendmarkt erhielten wir viel Zuspruch für den Hundeplatz“, berichtet Knaust. Manche Hundehalter würden zum Teil sehr weite Wege für solche Auslaufflächen fahren.

Hundeplatz in Gensungen ist täglich geöffnet

Der Hundeplatz ist täglich von 7 bis 19 Uhr geöffnet. Montags bis freitags ist der Platz jeweils von 10 bis 12 und 13 bis 15 Uhr für die Tierheim-Hunde reserviert. Bei den Trainings bitten die Mitarbeiter darum, nicht gestört zu werden. Für Mitglieder des Tierheimvereins und Halter ehemaliger Tierheimhunde, ist die Nutzung kostenlos.

Grafik: Der Hundeplatz in Gensungen
Der Hundeplatz in Gensungen © HNA

Das Tierheim bittet alle anderen Halter pro Besuch um eine Zwei-Euro-Spende – für die Pflege des Geländes. Für diejenigen, die regelmäßig kommen möchten, lohne sich laut Pomplun eine Mitgliedschaft (36 Euro pro Jahr).

Mit dem Hundeplatz kommt für die Mitarbeiter des Tierheims mehr Arbeit dazu. Deshalb verstärken Cornelia Reiß als Tiermedizinische Fachangestellte, Hundetrainerin und Tierphysiotherapeutin sowie Linda Geier-Vollmann als Tiermedizinische Fachangestellte das nun neunköpfige Team. Reiß ist bereits seit Juli dabei, Geier-Vollmann arbeitet seit Anfang Oktober beim Tierheim. (William Abu El-Qumssan)

Auch interessant

Kommentare