Autofahrer halten sich nicht an Geschwindigkeitsbegrenzung 

Tempo runter in Wollrode: Mehr Kontrollen gefordert 

Anwohner haben die Initiative ergriffen und ein Schild gemalt, um Autofahrer aufs Tempolimit hinzuweisen. Auf dem Foto ist Ortsvorsteher Markus Schmidt. Foto: Carolin hartung

Wollrode – Die Wollröder sind genervt. Genervt von den Autofahrern, die sich einfach nicht an Tempo 50 in der Ortsdurchfahrt halten.

 „Es ist sogar schon vorgekommen, dass man von Autofahrern einen Vogel gezeigt bekommt, wenn man ihnen ein Zeichen gibt, dass sie doch bitte langsamer fahren sollen“, sagt Ortsvorsteher Markus Schmidt.

Es müssten häufiger Geschwindigkeitskontrollen gemacht werden, sagt Schmidt. Abhilfe könnte auch ein digitaler Geschwindigkeitsanzeiger schaffen oder Bodenrillen, durch die die Autofahrer zum Langsamfahren gezwungen werden, meint Schmidt. Auf jeden Fall müsse die Gemeinde endlich etwas unternehmen, zumal schon in mehreren Ortsbeiratssitzungen auf das Problem hingewiesen worden sei. Nun seien wieder Anwohner an den Ortsvorsteher herangetreten, die schon seit Jahren auf eine Lösung warten.

Besonders aus Richtung Söhrewald sei die Strecke durch den kleinen Guxhagener Ort verlockend, um schneller als die erlaubten 50 Stundenkilometer zu fahren, weiß Schmidt. Denn die Straße ist dort gerade und gut einsehbar. Insbesondere zu den Schichtwechselzeiten des Volkswagenwerks in Baunatal sowie an Wochenenden und Feiertagen, wenn viele zum Stellbergsee fahren, sei ein enormes Verkehrsaufkommen in dem 600-Seelen-Ort, sagt Schmidt. „Teilweise haben die Anwohner dann schon extra ihre Autos an der Straße geparkt, um den Verkehr etwas zu beruhigen.“ Aber bringen würde dies nichts. „Die Autofahrer fangen dann auch noch an zu hupen.“ Um die Autofahrer an das Tempolimit zu erinnern, haben Anwohner bereits ein eigenes Schild gebastelt. Aber auch das bringe keine Besserung, sagt Schmidt. „Das wird gar nicht beachtet.“

Schmidt versteht nicht, warum seitens der Gemeinde nur so selten Geschwindigkeitsmessungen in Wollrode gemacht werden. „In Guxhagen wird so oft geblitzt, aber in Wollrode vielleicht einmal im Jahr“, sagt der Ortsvorsteher. Gerade in der Ortsdurchfahrt im Bereich Kohlenstraße/Wendelgasse sei es wichtig, regelmäßig die Geschwindigkeit zu kontrollieren. Denn dort hielten sich die Kindergarten- und Schulkinder auf. Aber auch für ältere Wollröder seien die Raser ein Problem, „die kommen mit ihrem Rollator gar nicht so schnell über die Straße, das ist wirklich gefährlich“.

2019 hatte sich die Situation für vier Wochen etwas entspannt. Denn von Söhrewald her war seitens der Gemeinde eine Geschwindigkeitsanzeigetafel installiert worden. „In der Zeit war es etwas besser. Aber nach vier Wochen wurde die Anzeige leider wieder abgebaut“, sagt Schmidt. „Leider.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.