Inzidenz an drei Tagen über 200

Corona-Krise: Ausgangssperre und Alkoholverbot auch im Schwalm-Eder-Kreis angekündigt

Zwei Personen stoßen am 30.11.2016 in Garmisch-Partenkirchen (Bayern) in einer Kneipe mit Flaschen-Bier an.
+
Ab Donnerstag 21 Uhr gilt im Schwalm-Eder-Kreis ein Alkohol- und Ausgehverbot

Im Schwalm-Eder-Kreis gilt ab Donnerstag, 21 Uhr, eine Corona-Ausgangssperre. Am Montag (14.12.2020) lag die Inzidenz im Schwalm-Eder-Kreis mit 216 den dritten Tag in Folge über einem Wert von 200. 

Schwalm-Eder – Laut hessischem Eskalationskonzept erreicht der Schwalm-Eder-Kreis aktuell die sechste und letzte Stufe – auch schwarze Stufe. Die Kreisverwaltung ist daher verpflichtet, weitere Maßnahmen zu erlassen, um das Infektionsgeschehen zu reduzieren. Die Ausgangssperre gilt in der Zeit von 21 bis 5 Uhr.

Corona im Schwalm-Eder-Kreis: Wohnung darf nur aus wichtigen Gründen verlassen werden

Das eigene Zuhause darf während dieser Zeit nur aus wichtigen Gründen verlassen werden. Zu den wichtigen Gründen zählen beispielsweise berufliche Verpflichtungen, ehrenamtliche Einsätze von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Rettungsdienst, die medizinische Versorgung und die Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Minderjährigen. Der Konsum von Alkohol im öffentlichen Raum und die Abgabe von Alkohol zum Sofortverzehr ist außerdem ganztags zu untersagen.

Personen ohne Wohnsitz im Schwalm-Eder-Kreis ist der Aufenthalt im öffentlichen Raum des Kreisgebietes in der Zeit zwischen 21 Uhr und 5 Uhr früh ebenfalls nur aus wichtigem Grund gestattet. Eine Durchfahrt durch den Schwalm-Eder-Kreis ist gestattet.

Corona im Schwalm-Eder-Kreis: Ausgangssperre gilt bis zum 10. Januar

Die Ausgangssperre gilt von Donnerstag, 17. Dezember bis Sonntag, 10. Januar 2021. Sollte der Inzidenzwert fünf Tage in Folge unter 200 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern liegen, sind die Maßnahmen wieder aufzuheben.

„Das sind weitreichende Regeln, die wir erlassen müssen. Das Infektionsgeschehen im Schwalm-Eder-Kreis ist nach wie vor diffus und über das Kreisgebiet verteilt. Aktuell sind mehrere Einrichtungen betroffen, was uns besonders bei den Seniorenwohnheimen große Sorgen macht“, sagt Winfried Becker.

Corona im Schwalm-Eder-Kreis: Kontakte reduzieren

Der Erste Kreisbeigeordnete Jürgen Kaufmann: „Wir appellieren erneut an alle Menschen im Landkreis, die aktuellen Regeln zu befolgen und die dienstlichen, wie privaten Kontakte mit anderen auf ein unbedingt notwendiges Maß zu reduzieren. (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.