Unfall bei Guxhagen

Tragischer Wildunfall: Biber wird von Auto überfahren - Tiere sind streng geschützt

Biber wird im Schwalm-Eder-Kreis (Nordhessen) von Auto überfahren
+
Biber wird im Schwalm-Eder-Kreis (Nordhessen) von Auto überfahren (Symbolbild)

Im Schwalm-Eder-Kreis gab es einen Wildunfall: Ein Biber wurde von einem Auto erfasst und starb.

  • Im Schwalm-Eder-Kreis gab es einen tragischen Wildunfall.
  • Ein Biber wurde von einem Auto erfasst und starb.
  • Die Tiere stehen unter strengen Naturschutz.

Ein Biber wurde in der Nacht zum Donnerstag (16.04.2020) Opfer eines Unfalls. Das streng geschützte Nagetier überquerte gegen 5.30 Uhr die Bundesstraße 83 in Höhe von Grebenau im Schwam-Eder-Kreis, als es von einem Auto erfasst wurde. 

Ein 36-jähriger Mann aus Baunatal war mit seinem VW von Guxhagen kommend in Richtung Körle unterwegs. Obwohl der Fahrer noch versuchte, dem Tier auszuweichen und zu bremsen, erfasste er den Biber.

Biber in Nordhessen getötet: Tier hatte wahrscheinlich Bau an der Fulda

Die Biber waren Mitte des 20-Jahrhunderts in Europa fast ausgerottet und sind erst seit wenigen Jahren in unseren Breiten wieder heimisch. Daher ist es sehr bedauerlich, dass das Tier bei einem Unfall getötet wurde. Die Polizei vermutet, dass der Biber seinen Bau am nahegelegenen Fuldaufer hat.

An dem Volkswagen entstand geringer Sachschaden am Unterboden. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht in Unfall verwickelt. Auch für die Beamten war es das erste Mal, dass sie einen Wildunfall mit einem Biber aufnehmen mussten.

Von Helmut Wenderoth

Biber in Nordhessen: 2013 wurde das Tier in der Region wieder nachgewiesen

Der Biber breitet sich immer weiter in Nordhessen aus, berichtet hna.de*. Im Schwalm-Eder-Kreis gibt es derzeit 16 Biber-Reviere. Da ist eine gute Nachricht aus Natur- und Tierschutzsicht, sagt Gerd Teigeler, Biberbeauftragter beim Kreisverband des Naturschutzbundes (Nabu). Im Schnitt lebe etwa 3,3 Tiere in einem Revier, demnach leben im Schwalm-Eder-Kreis vermutlich etwa 50 Biber.

Bei Fuldabrück im Kreis Kassel hat ein Spaziergänger vor kurzem ein Foto von einem Biberpaar machen können. Die Tiere haben gerade Zärtlichkeiten ausgetauscht, berichtet hna.de*. Diese Beobachtung ist ungewöhnlich, denn eigentlich sind die Biber scheu und dämmerungsaktiv, sagt Roman Krettek. Er ist seit Kurzem Biberbeauftragter des Landkreises Kassel.

Am Sonntag (10.05.2020) wurde ein Fahrer bei einem Wildunfall im Schwalm-Eder-Kreis verletzt: Er war auf der Landstraße zwischen Gilserberg und Treysa unterwegs und konnte kollidierte mit einem Reh - sein Wagen überschlug sich nach dem Zusammenstoß.

Ein Ausflug von zwei Kälbern an eine ICE-Strecke in Körle in der Region Kassel hätte Schlimm enden können. Doch zwei Kinder retten die Tiere vor einem möglichen Zusammenstoß mit einem Zug.

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.