Bouffier zu Gast beim Neujahrsempfang der Melsunger CDU

+
Ehrung für langjährige Mitgliedschaft: CDU-Stadtverband Vorsitzende Martina Sandrock (von links), Bundestagsabgeordneter Bernd Siebert, Bernhard Lanzenberger (25-jährige CDU-Mitgliedschaft), Ministerpräsident Volker Bouffier, Hannelore Pudelko (50-jährige CDU-Mitgliedschaft) und Landtagsabgeordneter Mark Weinmeister.

Melsungen. Schnelllebigkeit, Effizienz und Ordnung: Diese Themen bestimmten am Freitagabend die Rede des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier. Er war Gastredner beim Neujahrsempfang des CDU-Stadtverbandes Melsungen.

Effizient war bereits sein Auftritt: Er kam etwas verspätet, um dann in einer Stunde sein Anliegen auf den Punkt zu bringen und schnell zum nächsten Termin zu fahren. Bouffier plädierte für Solidarität, Besonnenheit und demokratische Werte. Zunächst lobte der Ministerpräsident den Einsatz im Ehrenamt und wandte sich an die Zuhörer, unter ihnen Stadtverordnete, Parteimitglieder und Ortsvorsteher. „Eine Gesellschaft lebt von denen, die mehr tun, als sie tun müssen“, sagte Bouffier. Vielen Menschen sei nicht bewusst, wie viel Arbeit und Engagement in der Kommunalpolitik geleistet werde. Wichtig sei dabei die Wertschätzung, sagte der 65-Jährige. Das werde oft vergessen.

„Uns geht es gut wie nie.“ Diesen Satz sagte Bouffier noch mehrfach an diesem Abend. Dazu zählte er die hohe Beschäftigungsrate, den Wohlstand sowie die, im Vergleich zu anderen Ländern, hohe Sicherheit in Deutschland. Die Zahl der Einbrüche in Hessen habe sich halbiert, seit er hessischer Innenminister war.

Trotz dieser guten Lage, sei dennoch viel Verunsicherung und Zukunftsangst zu spüren. Ein Grund dafür sei die Furcht vor einer immer schnelleren Welt. Digitalisierung, demographischer Wandel und Migration seien Herausforderungen, auf die es keine einfachen Antworten und schnelle Lösungen gebe. „Man kann die Welt nicht in 140 Zeichen erklären und Probleme nicht mit Likes lösen“, sagte der Ministerpräsident, mit Blick auf den amerikanischen Präsidenten Trump, der gern twittert.

Daher plädierte er für Maß und Mitte. Daran wolle er auch den Koalitionspartner der CDU in Berlin erinnern. Sowohl Depression als auch Euphorie seien in der Politik schlechte Ratgeber.

Ehrungen

Der Ministerpräsident ehrte Bernhard Lanzenberger für 25-jährige und Hannelore Pudelko für 50-jährige CDU-Mitgliedschaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.