Brand auf A7 bei Melsungen

Fahrer entgeht bei Brand auf A7 knapp den Flammen - Rauchwolke kilometerweit zu sehen

Bei einem Brand auf der A7 bei Melsungen entgeht der Fahrer knapp den Flammen. Sein Lkw brennt lichterloh. Der Rauch ist kilometerweit zu sehen.

  • Brand auf der A7 bei Melsungen
  • Fahrer kann sich retten, bevor sich der Brand ausbreitet
  • Autobahnpolizei veranlasste Vollsperrung des betroffenen Abschnitts der A7

Melsungen - Bei einem Brand am Donnerstagabend (07.05.2020), kurz vor 19.00 Uhr, stand die Zugmaschine eines Sattelschleppers auf der A7 bei Melsungen lichterloh in Flammen. Der 47-jährige ukrainische Fahrer einer polnischen Spedition hatte eine komplette Lüftungsanlage mit Rohren, Motoren und Schaltschränken geladen. Er war auf dem Weg zu einem Abnehmer in Österreich.

Auf der A7 zwischen der Anschlussstelle Malsfeld und der Rastanlage Hasselberg bemerkte der Fahrer, dass es im Motorraum seiner Zugmaschine brannte. Sofort lenkte er den Sattelzug auf den Standstreifen. Er konnte gerade noch unverletzt aus dem Führerhaus flüchten, als der Brand auch schon vom Motorraum und der Fahrerkabine auf den Auflieger und auf die angrenzende, dicht bewachsene Böschung, übergriff.

Brand auf A7 bei Melsungen: Rauchwolke alarmierte kilometerweit Menschen

Sofort bildete sich auf der A7 in Richtung Süd ein Stau. Die hohe, schwarze Rauchwolke von dem Lkw-Brand war viele Kilometer weit, sogar bis nach Bad Zwesten, zu sehen. Viele Anrufer, die den geradehoch steigenden Rauch bemerkt hatten, riefen bei der Rettungsleistelle in Homberg an und meldeten die starke Rauchentwicklung. Mehrere Feuerwehren aus der näheren Umgebung wurden zu diesen gemeldeten Bränden alarmiert. Es stellte sich aber heraus, dass es sich um den Brand auf der Autobahn handelte.

Als die Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Melsungen an der Brandstelle auf der A7 eintrafen, stand der Lkw im Vollbrand. Mit mehreren Strahlrohren, unter anderem auch mit Löschschaum, wurden die Flammen an dem LKW und der Böschung bekämpft. Wegen des hohen Löschwasserbedarfs wurde auch die Feuerwehr Guxhagen an die Einsatzstelle alarmiert.

Der von dem Brand auf der A7 bei Melsungen betroffene Lkw kann von den eintreffenden Einsatzkräften gelöscht werden.

Brand auf A7 bei Melsungen:  Autobahnpolizei veranlasste Vollsperrung

Die Autobahnpolizei veranlasste sofort eine Vollsperrung der Richtungsfahrbahn in Fahrtrichtung Süd. Der Verkehr staute sich über mehrere Kilometer bis an die Anschlussstelle Melsungen. Erst nach Abschluss der Löscharbeiten konnten gegen 21.00 Uhr zwei Fahrspuren wieder freigegeben werden. Mitarbeiter von Hessen Mobil sicherten die Brandstelle mit Sicherungsfahrzeugen, bis der Sattelzug abtransportiert war.

Der Sattelzug wurde von dem Bergungsunternehmen abgeschleppt. Vorher musste noch der Kraftstofftank leergepumpt werden, um eine größere Umweltverschmutzung zu verhindern. Auch die untere Wasserbehörde wurde verständigt, da nicht ausgeschlossen werden konnte, dass Teile der Betriebsmittel in den Graben neben der A7 gelaufen waren.

Brand auf A7 bei Melsungen: Gesamtschaden auf 80.000 Euro geschätzt

Die Autobahnpolizei schätzt den Gesamtschaden auf 80.000 Euro. Brandursache ist vermutlich ein geplatzter Turbolader an der älteren Zugmaschine. Durch diesen technischen Defekt liefen Betriebsstoffe auf heiße Motorteile und entzündeten sich.

Insgesamt waren 33 Feuerwehrleute der beiden Wehren unter der Leitung von Wehrführer Christian Sieron (Melsungen), ein Rettungsteam des DRK Melsungen, die Autobahnpolizei und mehrere Mitarbeiter von Hessen Mobil, sowie ein Bergungsunternehmen an der Brandstelle.

Brand auf A7 bei Melsungen - Rauchwolke kilometerweit zu sehen

Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth
Fotos: Brand auf A7 bei Melsungen - Fahrer entgeht knapp den Flammen
 © Helmut Wenderoth

Von Helmut Wenderoth

Nicht der einzige Brand auf der A7:

Auf der A7 in Richtung Süden gerat ein Lastwagen in Brand. Wie der 33-jährige Fahrer aus Seukendorf (Bayern) sagte, bekam er schon auf der Steigungsstrecke kurz vor der Anschlussstelle Melsungen Motorprobleme. Als die Freiwillige Feuerwehr Melsungen bei dem Brand auf der A7* eintraf, hatten die Flammen auch auf den Hänger mit der Ladung übergegriffen.

Ein mit Obstsäften beladener Lkw an der A7-Raststätte Hasselberg gerat in Brand - die Autobahn war zeitweise gesperrt. Wie der 60-jährige Lkw-Fahrer aus Singhofen im Rhein-Lahn-Kreis sagte, hatte er bereits an der Steigungsstrecke vor der Anschlussstelle Melsungen bemerkt, dass mit dem Motor seiner Zugmaschine etwas nicht stimmte.

Auch hier kam es zu einem Feuer: Polizeibeamte entdecken einen Brand in einem Waldgebiet in Ludwigsau. Über 70 Einsatzkräfte löschen die Flammen.

Rubriklistenbild: © Helmut Wenderoth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.