1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen

Brand bei Melsungen: Mähdrescher steht in Flammen – Landwirt reagiert gedankenschnell

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Der vom Feuer betroffene Mähdrescher, der beinahe das Feld in Brand gesteckt hätte.
Der vom Feuer betroffene Mähdrescher, der beinahe das Feld in Brand gesteckt hätte. © Helmut Wenderoth

Glück im Unglück hat ein Landwirt, dessen Mähdrescher während der Fahrt plötzlich Feuer fängt. 

Dagobertshausen - Gerade noch rechtzeitig hat ein Landwirt, der damit beschäftigt war, mit seinem Mähdrescher ein 5 Hektar großes Gerstenfeld abzuernten, bemerkt, dass es in der landwirtschaftlichen Maschine zu brennen begann.

Wie der 49-jährige Mann aus Felsberg sagte, hatte er in seiner Kabine plötzlich Rauchgeruch wahrgenommen. Er hatte zu dieser Zeit bereits etwa zwei Drittel des Feldes abgeerntet. Umgehend schaltete er den Drescher aus. Er alarmierte sofort die Feuerwehr. Dann sah er kleine Glutklumpen, die auf das Feld gefallen waren. Diese konnte er sofort löschen.

Als die 19 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Beiseförth/Malsfeld an dem Feld, das direkt an ein größeres Waldstück angrenzt, eintrafen, stieg Rauch aus dem Mähdrescher auf. Die Feuerwehrleute kühlten den entsprechenden Bereich in dem Mähdrescher mit Wasser. Kontrollen mit der Wärmebildkamera ergaben, dass ein Lager im Strohtransport heiß gelaufen war, und dort befindliches Stroh bereits in Brand gesteckt hatte.

Brand bei Melsungen: „Landwirt hat alles richtig gemacht“

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Christian Hartung, der den Einsatz auf dem Feld zwischen Dagobertshausen und Beiseförth leitete, sagte: „Der Landwirt hat alles richtig gemacht. Hätte er weiter gedroschen, hätte die gesamte Maschine in Flammen gestanden. Wären es nur fünf Minuten später gewesen, hätte bestimmt das gesamte Feld gebrannt, und es hätte die Gefahr eines Übergreifens auf den nahen Wald bestanden.“

Der Vorfall ereignete sich am Sonntag (3. Juli) gegen 18 Uhr. Der Schaden in der Technik des Mähdreschers konnte noch nicht benannt werden. Der Landwirt musste die Arbeiten bis nach der Reparatur in eine Fachwerkstatt einstellen. Auch die Besatzung eines Rettungswagens und die Polizei waren vor Ort. (zot)

In einem neu renovierten Haus in Melsungen kam es zu einem Brand. Der Schaden war immens.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion