Brand in Spangenberg

Glühende Zigarette entzündet Mülleimer - Bewohner reagiert umgehend

Bei einem Brand in Spangenberg sind insgesamt 32 Einsatzkräfte vor Ort gewesen. Das Feuer wurde von einem Bewohner gelöscht, doch das Gebäude war bereits verqualmt.
+
Bei einem Brand in Spangenberg sind insgesamt 32 Einsatzkräfte vor Ort gewesen. Das Feuer wurde von einem Bewohner gelöscht, doch das Gebäude war bereits verqualmt.

In Spangenberg ist es zu einem Brand gekommen - ein Bewohner reagierte schnell und konnte den Brand löschen. Das Gebäude war jedoch schon verqualmt. Drei Personen wurden verletzt.

Spangenberg - Großeinsatz für die Rettungsdienste am Sonntagvormittag (19.07.2020) in Spangenberg. Aus der dicht bebauten Altstadt war kurz nach 10.30 Uhr der Brand eines Wohnhauses mit Personen in Gefahr gemeldet worden. Es handelte sich um großes Fachwerkhaus an der Ecke Rathausstraße / Bädergasse. Laut ersten Meldungen sollen in dem Gebäude 18 Personen wohnen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das gesamte Gebäude verqualmt. In der Küche einer Wohnung hatte ein Mülleimer gebrannt. Der 65-jährige Bewohner hatte den Aschenbecher mit offenbar noch glühenden Zigarettenstummeln darin entsorgt. Als er das Feuer feststellte, hat er den Eimer in die Spüle gestellt und mit Wasser selbst gelöscht. Allerdings war schon eine starke Verrauchung eingetreten und die Bewohner der Wohnung hatten auch Rauch eingeatmet.

Brand in Spangenberg - Kein Gebäudeschaden - dafür drei Verletzte

Die Feuerwehren aus Spangenberg und Elbersdorf waren mit insgesamt 32 Einsatzkräften, unter der Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Salzmann, im Einsatz. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen, dem Notarzt aus Melsungen und sechs Helfern der DRK Bereitschaft aus Melsungen unter der Leitung von Tanja Bodenhorn an der Einsatzstelle. Auch Bürgermeister Peter Tigges war vor Ort, um sich einen Eindruck von den Löscharbeiten und den Maßnahmen der Einsatzkräfte zu verschaffen.

Brand in Spangenberg: Drei Personen werden bei dem Feuer verletzt.

Die Feuerwehrleute holten unter Atemschutz insgesamt drei Personen aus dem verqualmten Gebäude und übergaben sie zur weiteren Versorgung an den Rettungsdienst. Alle drei wurden zur Beobachtung in umliegende Kliniken gebracht.

Wie die Polizei feststellte, ist kein Gebäudeschaden entstanden. Mit einem Hochdrucklüfter wurde der Rauch aus dem Gebäude gedrückt. Alle Wohnungen sind weiterhin bewohnbar. (zot)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.