B. Braun Melsungen AG baut Umsatz aus: Überschuss tritt auf der Stelle

+

Der Medizintechnik- und Pharmahersteller B. Braun Melsungen AG hat den Umsatz im vergangenen Jahr weiter ausgebaut, dabei unterm Strich aber kaum mehr verdient als 2013.

Das weltweit betriebene Geschäft mit dem Bedarf für Krankenhäuser, Arztpraxen, Pflege und Dialyse legte zwar in allen Regionen und Sparten zu. Ein harter Preiswettbewerb und verschärfte gesetzliche Bestimmungen für Medizin- und Pharmaprodukte knabberten aber am Gewinn.

Das operative Ergebnis (Ebit), in dem Zinsen und Steuern noch nicht berücksichtigt sind, sank laut Geschäftsbericht um 11,6 Prozent auf 422,7 Millionen Euro. Selbst wenn man die Wechselkursverschiebungen herausrechnet, die ebenfalls die Zahlen drückten, blieb der nordhessische Konzern hinter seinen selbst gesteckten Zielen zurück. Der Überschuss lag mit 316,3 Millionen Euro in etwa auf Vorjahresniveau (315,5 Millionen Euro). Der Umsatz wuchs laut Geschäftsbericht um fünf Prozent auf 5,4 Milliarden Euro.

Größtes Geschäftsfeld der B.Braun Melsungen AG blieb die Sparte Hospital Care, die Produkte für den Krankenhausbedarf herstellt, gefolgt von der Chirurgietochter Aesculap. Am stärksten wuchs das Geschäft der Dialyse-Sparte Avitum. Wichtigste Märkte blieben Deutschland und Europa. Der Konzern, der im vergangenen Jahr sein 175-jähriges Bestehen feierte, beschäftigt weltweit gut 54.000 Mitarbeiter, davon gut 6500 am Stammsitz Melsungen.

Für das laufende Jahr erwartet das nicht börsennotierte Unternehmen einen Umsatzanstieg zwischen vier und sechs Prozent. Das Ebit werde sich zwischen 450 und 480 Millionen Euro bewegen. (wll)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.