Coronavirus

Veranstaltungen abgesagt: Im Altkreis Melsungen werden Vorkehrungen wegen des Coronavirus getroffen

Wegen des Coronavirus findet das Abendmahl in Melsungen ohne Kelch statt. Das Foto zeigt die leere Theatinerkirche in München. Foto: marc müller/dpa

Im Schwalm-Eder-Kreis gibt es erste Coronafälle. Der Landkreis sowie das Hessische Ministerium haben auf Empfehlung des Robert-Koch-Instituts alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Menschen verboten.

Auch für kleinere Veranstaltungen herrschen ab sofort strengere Regeln. Veranstalter, Vereine und auch die Kirche aus dem Altkreis Melsungen haben bereits Vorkehrungen getroffen. Ein Überblick.

Der Landkreis

„Wir werden weitere Infektionen zu vermelden haben und damit rechnen müssen, dass die Zahl in den folgenden Tagen stark steigend sein wird“, heißt es vom Ersten Kreisbeigeordneten Jürgen Kaufmann. Es gehe nach wie vor darum, Zeit zu gewinnen und die Infektionsketten zu unterbinden. Da es sich beim Coronavirus laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) um eine weltweite Pandemie handelt, müsse die Lage ernst genommen werden. „Das bedeutet, dass wir unser Handeln tagesaktuell und situationsbedingt an den Pandemieplänen orientieren“, erklärt Kaufmann. Er appelliere, die Situation nicht zu unterschätzen und sich an die vorgegebenen Regelungen zu halten.

Coronavirus: Veranstaltungen werden abgesagt

Die Seniorenbeauftragte der Stadt Melsungen, Cornelia Salzmann, hat alle Veranstaltungen bis Ende Aprils bis auf Weiteres abgesagt. „Da Senioren ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf beim Coronavirus haben, werden die Veranstaltungen als Vorsichtsmaßnahme abgesagt“, sagt sie. Betroffen davon sind auch die wöchentlichen Treffen der Senioren des VdK über der Stadtbücherei. Weitere Veranstaltungen die abgesagt werden sind:   Dienstag, 17. März, 15 Uhr, Vortrag über Vorsorgevollmacht;  Mittwoch, 18. März, 15 Uhr: Gesundheitswochen;  Dienstag, 24. März, 14.30 Uhr: Basteln zu Ostern.  Sonntag 29. März, 15 Uhr: Tanztee Stadthalle. Auch die Jahreshauptversammlung des VdK Gensungen fällt wegen des Coronavirus aus. Diese war für Samstag, 21. März in der Gaststätte Wagner in Felsberg geplant. Ein neuer Termin wird bekannt gegeben.

Der Förderverein Nordhessische Ahle Wurscht hat den Ahle Wurscht Tag im Kloster Haydau in Altmorschen für dieses Jahr abgesagt.

Der Lehrgangsbetrieb der Feuerwehren im Schwalm-Eder-Kreis wird ebenfalls bis auf Weiteres eingestellt. Jede Kommune müsse einzeln entscheiden, ob in ihrem Bereich auch der Übungsbetrieb einzustellen ist.

Coronavirus: Abendmal in Kirche ohne Kelch

Das Osterfest steht bald an – doch werden die Ostergottesdienste im Altkreis stattfinden? Dekan Norbert Mecke erklärt, dass entsprechende Maßnahmen von den jeweiligen Kirchenvorständen getroffen werden. „Zuletzt hatten wir es aber bereits so, dass das Abendmahl ohne Kelch und nur mit Brotvergabe stattfand“, sagt er.

Felsbergs Pfarrer Ernst Friedrich Schluckebier habe sich bereits beim Gesundheitsamt des Landkreises informiert. Bislang liege die Entscheidung, ob Gottesdienste abgesagt werden müssen, in der Hand der einzelnen Träger. „Ich mache mir aber mehr Sorgen um die Kindertagesstätte“. Falls Kitas und Schulen geschlossen werden müssen, so stünde die Gesellschaft vor einem großen Problem, sagt er. Eine Entscheidung über eine mögliche Schließung der Evangelischen Kindertagesstätte Felsberg würde aber nur gemeinsam mit der Stadt getroffen, so Schluckebier.

Coronavirus: Asklepios-Krankenhaus

„Die Akutkrankenhäuser tragen in der derzeitigen Situation eine besondere Verantwortung“, sagt der stellvertretende Ärztliche Direktor der Asklepios Schwalm-Eder-Kliniken Gunther Claus.

Vorsorglich werden Fortbildungen und Veranstaltungen mit externen Besuchern bis auf Weiteres in allen fünf nordhessischen Asklepios Kliniken nicht stattfinden. Zudem werden die Besuchszeiten eingeschränkt. „Der Schutz unserer Patienten, Besucher und Mitarbeiter steht für uns an vorderster Stelle, deshalb haben wir bereits verschiedene Vorsichtsmaßnahmen getroffen. Dazu gehört unter anderem die vorsorgliche Absage von allen Fortbildungen und Veranstaltungen mit externen Besuchern“, sagt Claus. „Aus Sicherheitsgründen möchten wir Angehörige bitten, ihre Besuche auf maximal einen Besucher pro Tag zu reduzieren und den persönlichen Kontakt zu ihren Angehörigen auf ein Minimum zu beschränken“, sagt Claus. Darüber hinaus sollte jeder die Informationen zum Hygieneschutz beachten und den Anweisungen der Klinik-Mitarbeiter folgen, heißt es.

Hinweis: Bei begründeten Corona-Verdachtsfällen steht montags bis freitags 8 bis 16 Uhr folgende Hotline zur Verfügung: 06691/799-524

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.