Bleiben Sie zu Hause – Klinikmitarbeiter  aus der Region appellieren an die Bevölkerung

+
Zu sehen aus Schwalmstadt oben von links Daniela Rudolph, Isabell Turovsky und vorne von links Marion Ebers, Dr. Andreas Begger und Alev Incirci.

Die Asklepios-Kliniken Melsungen, Schwalmstadt und Bad Wildungen beteiligen sich am Aufruf, zu Hause zu bleiben.

So richten die Mitarbeiter der Asklepios-Kliniken einen Appell an alle Einwohner in der Region: Aktuell appellieren wir mit Fotos an alle Einwohner, möglichst zu Hause zu bleiben, sofern sie keine Symptome aufweisen. Unsere Ärzte sowie Pflegekräfte und alle Mitarbeiter sind für die Patienten da, wenn sie gebraucht werden. Alle anderen bitten wir, zu Hause zu bleiben. Denn, um eine schnelle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern, ist es wichtig, soziale Kontakte einzuschränken. „Bitte bleiben Sie zu Hause und tragen Sie dazu bei, dass wir im Krankenhaus bessere Chancen haben, diese Krise zu bewältigen“, sagt Christoph Steltner, stellvertretender Leiter der Zentralen Notaufnahme an der Asklepios Stadtklinik Bad Wildungen.

Im Bild sind Jenny Lingott, Dr. Gunther Claus, Annette Pfalz, Angitta Busch, Sigrid Böck, Roman Nickel und Lilli Krug aus der Klinik in Melsungen zu sehen.

 „Nur gemeinsam können wir das schaffen.“ Im linken Bild sind Jenny Lingott, Dr. Gunther Claus, Annette Pfalz, Angitta Busch, Sigrid Böck, Roman Nickel und Lilli Krug aus der Klinik in Melsungen zu sehen und im rechten Bild sind zu sehen aus Schwalmstadt oben von links Daniela Rudolph, Isabell Turovsky und vorne von links Marion Ebers, Dr. Andreas Begger und Alev Incirci. Auch die Rettungskräfte aus dem Landkreis sowie das Hospital zum Heiligen Geist beteiligen sich. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.