MT Melsungen 

Coronavirus: Veranstalter aus der Region sorgen sich um Besucherzahlen - Edeka-Messe abgesagt

+
Immer viel los: Tausende Besucher kommen zum Melsunger Heimatfest. Gut besucht ist auch die Diskoparty mit DJ Patrick.

Schwalm-Eder – Großveranstaltungen sollten wegen des Coronavirus besser abgesagt werden: Gesundheitsminister Jens Spahn erhöht den Druck auf Veranstalter von Events mit mehr als 1000 Besuchern. 

Im Schwalm-Eder-Kreis gibt es erste Absagen von Veranstaltungen wegen des Coronavirus. Aktuell empfiehlt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU), Veranstaltungen mit mehr als 1000 Besuchern offensiver abzusagen.

Grundsätzlich obliege die Entscheidung zur Absage den jeweiligen Veranstaltern, heißt es vom Kreisgesundheitsamt. Der Landkreis selbst sagt auch Veranstaltungen ab: So fallen das Bärenfest im Wildpark am 29. März und die Veranstaltung „Zwischen Lego und Liebe“ in der Stadthalle Homberg am 26. März aus.

Betroffen von Spahns Empfehlung ist auch die MT. Geschäftsführer Axel Geerken steht daher in ständigem Kontakt mit der Liga. Kurzfristig sei zu diesem Thema ein Treffen geplant, sagt er. Er schätze die Absage von Spielen als unwahrscheinlich ein. Es sei aber alles völlig offen. Auch Spiele ohne Zuschauer seien denkbar. „Bei Komplettabsagen bekämen wir ein Riesenproblem“, sagt Geerken. Wichtig sei ein ligaweit einheitliches Vorgehen. In dieser Woche stehe das Länderspiel Deutschland-Niederlande an, in der Woche darauf spiele die MT in Göppingen und Ende März drei Spiele in sechs Tagen.

Keinerlei Auswirkungen erwarten die Fußballer im Landkreis. Erwin Naumann, Kreisfußballwart aus Fritzlar, verweist auf den Hessischen Fußballverband. Von dort gebe es zum jetzigen Zeitpunkt keine Vorgaben. Auch der Kreisfußballtag am 21. März wird wie geplant in Schwarzenborn stattfinden.

Auch wenn es im Landkreis in nächster Zeit nicht viele Veranstaltung mit bis zu 1000 Besuchern gibt, ist die Sorge bei den Organisatoren groß, dass Besucher fernbleiben. Ein Beispiel ist der Melsunger Männergesangverein Liedertafel, der vor 190 Jahren gegründet wurde. Am 21. März sollte dieser Geburtstag mit einem großen Jubiläumskonzert gefeiert werden.

Nun sagt Vorsitzender Peter Reinhardt: „Wir sind ein bisschen ratlos.“ Heute Abend tagt der Vorstand und berät, ob eine Verschiebung auf den Herbst sinnvoll wäre. „Wir haben ja schon viel Geld ausgegeben: für Plakate, Noten und Musiker.“

Edeka-Messe wegen Coronavirus abgesagt

Die Frühjahrsmesse der Edeka in Melsungen ist vergangenes Wochenende wegen des Coronavirus abgesagt worden. Das bestätigt Hans-Richard Schneeweiß, Geschäftsführer der Edeka Handelsgesellschaft Hessenring. Zur Messe seien etwa 150 Industriepartner geladen gewesen. „Die hätten dann jeweils ein bis zwei Vertreter geschickt“, sagt Schneeweiß. Plus Aufbau- und Abbau-Teams hätte es im gesamten Altkreis Melsungen an die 1000 Besucher gegeben. „Einige Industriepartner hätten ihren Mitarbeiten ein Reiseverbot erteilt“, sagt Schneeweiß. Deshalb und nach eigener Einschätzung der Lage, haben wir die Messe abgesagt“, sagt er.

Tourist-Info

Für die Hotel- und Gastronomie-Betreiber im Altkreis hatte die Absage der Frühjahrsmesse der Edeka große Auswirkungen, erklärt Karin Braun von der Tourist-Info Melsungen. „Die Belegzahlen der Hotels sind eingebrochen“, sagt sie. Geschäftsreisende würden ausbleiben. Dasselbe gelte für den Gastrobetrieb.

Brückenbuchhandlung

Keine Schwierigkeiten, seine Veranstaltungen zu füllen, hat bisher Michael Geise von der Melsunger Brückenbuchhandlung. Klein, aber fein geht es bei ihm und Veranstaltungen der Melsunger Culturinitiative zu. Der Auftritt von Schauspielerin Christiane Wackernagel am Mittwoch ist bereits ausverkauft und der Vorverkauf für MetzoMix laufe gut. Er habe auch nicht in Erwägung gezogen, Veranstaltungen abzusagen. „Leute traut euch. Händewaschen, in den Ellenbogen niesen, fertig“, sagt er.

Melsunger Heimatfest

Das große Melsunger Heimatfest soll stattfinden. Der Plan sei, die Gefahrenlage sechs Wochen vor dem Fest final zu bewerten. Das sagt Walter Gießler, Vorsitzender der veranstaltenden Schützengilde.

Das Fest findet von Freitag, 19. bis Montag, 22. Juni statt.

Bewertet wird im Mai erneut die Gefahrenlage durch das Coronavirus und nach Volkmarsen auch auf eine mögliche Anschlagsgefahr hin. Beteiligt am Sicherheitskonzept sind Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Stadt und Deutsches Rotes Kreuz.

Feuerwehren

Der Kreisfeuerwehrverband Melsungen setzt auf das Verantwortungsgefühl der Feuerwehrangehörigen. „Wir selbst haben unsere nächste größere Veranstaltung – unsere Mitgliederversammlung – erst im Mai und warten die weitere Entwicklung ab. Den Seniorennachmittag werden wir für später im Jahr planen.“ Der Lehrgangsbetrieb läuft im Verbandsgebiet erst einmal weiter. Das Problem für die Feuerwehren ist weniger eine Erkrankung mit der Coronagrippe, sondern vielmehr die dann angeordnete Quarantäne. Im schlimmsten Fall müsste eine ganze Einsatzabteilung für vierzehn Tage den Dienst einstellen.

Frühlingsfest

Ende April veranstaltet die Gemeinschaft des Melsunger Einzelhandels (GME) ihren Frühlingsmarkt. Am Sonntag werden mehr als 5000 Besucher erwartet. „Wir machen uns daher unsere Gedanken.“ Die Gesundheit von Gästen und Helfern gehe vor, sagt Achim Merz, Vorsitzender der GME. „Für den Frühlingsmarkt Ende April planen wir weiter wie bisher. Die Stände und andere Dinge sind bestellt. Die große Gefahr ist, dass die Besucher wegbleiben.“ Es stecke viel Geld in so einer Veranstaltung.

Gesundheitsamt

„Als zuständige Gesundheitsbehörde erachten wir es als dringend notwendig bundes- und landesweit abgestimmt zu handeln und anzuordnen“, sagt Kreissprecher Stephan Bürger. Aktuell spreche der Landkreis lediglich Empfehlungen aus. Es sei aber nicht auszuschließen, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch Anordnungen erlassen werden müssten. Mehrere Veranstalter hätten sich bereits an den Landkreis gewandt, um eine Empfehlung zu erhalten, sagt Bürger weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.