Schaden beträgt 15.000 Euro

Defekter Fernseher löste Zimmerbrand in Landefeld aus

+
Der Brand wurde durch einen defekten Fernseher ausgelöst. 

Landefeld. Am Sonntagmorgen kurz vor 9.00 Uhr heulten die Sirenen in Landefeld und Herlefeld. In der Straße „An der Lande“ war es in einer Wohnung im ersten Stock des Mehrfamilienhauses zu einem Zimmerbrand gekommen.

Der 71-jährige Hausbewohner hatte bei eigenen Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung erlitten und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik nach Rotenburg an der Fulda gebracht.

Wie die Polizei, die mit zwei Beamten vor Ort war, mitteilte, ist der Brand vermutlich durch einen Defekt an dem Fernsehgerät entstanden. Durch die Hitze und den Rauch wurde nicht nur der Raum, in dem das Gerät stand, sondern auch ein weiteres Zimmer stark beschädigt.

Als die Feuerwehrleute, die mit insgesamt 15 Einsatzkräften unter der Leitung von Wehrführer Christian Pfaffenbach an der Brandstelle waren, wenige Minuten nach dem Alarm an der Einsatzstelle eintrafen, waren die Flammen bereits erloschen. Der Rauch und die Hitze konnten durch Lüften aus den Räumen entfernt werden. Um auszuschließen, dass sich in den Wänden oder der Decke Glutnester befanden, wurde auch die Kernstadtwehr aus Spangenberg mit der Wärmebildkamera zu der Einsatzstelle alarmiert. Weitere Brandherde wurden bei der Nachsuche nicht aufgefunden. Die Polizei schätzt den Schaden in den beiden Räumen auf insgesamt 15.000 Euro. Der Einsatz für die Feuerwehren war nach einer Stunde beendet

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.