Dorfgemeinschaft in Beuern  saniert Saal in Eigenleistung

Neue Lampen, neue Fenster und neue Dielen: Der Saal des DGH ist fertig renoviert. Horst Ackermann von der Dorfgemeinschaft und Ortsvorsteherin Erika Carstensen-Bretheuer. Foto: Linett hanert

Felsberg – Die Renovierungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus in Beuern sind fertig – zumindest fast. Nur die Sanitäranlagen müssen noch saniert werden.

 Dennoch, das Ergebnis kann sich bereits sehen lassen: Die Dorfgemeinschaft Beuern hat den großen Saal in einen hellen und freundlichen Raum verwandelt. Dieser lädt normalerweise zum Feiern ein und ist ideal für Seminare und andere Veranstaltungen geeignet. Wegen der Corona-Krise stehen die Gemeinschaftshäuser allerdings derzeit nicht zur Verfügung.

Die Idee zur Sanierung des DGH

Das Dorfgemeinschaftshaus beschäftigt die Menschen in Beuern schon viele Jahre. „Wir haben uns 2012 – lange vor der aktuellen DGH-Debatte – Gedanken über unser DGH gemacht“, erklärt Ortsvorsteherin Erika Carstensen-Bretheuer. Es wurde viel diskutiert. „Aber mit viel Eigenleistung und Engagement der Dorfgemeinschaft haben wir das super hinbekommen“, sagt Erika Carstensen-Bretheuer.

Die Eigenleistung

In Beuern gab es nur noch einen aktiven Verein – aber vier Gemeinschaftshäuser, die unterhalten werden mussten. Das Schützenhaus wurde verkauft. 16 000 Euro davon flossen in die Sanierung des DGH. Die Feuerwehrhäuser wurden nicht mehr benötigt, weil Einsatzabteilungen zusammengelegt wurden und die Wehr ihren Sitz nun in Hilgershausen hat.

Die Stadt hat die zwei Feuerwehrhäuser veräußert. Dafür wurde nun das DGH renoviert. „Wir haben nun ein Haus, hinter dem wir gemeinsam stehen und es gemeinsam pflegen“, sagt die Ortsvorsteherin. Neben dem Erlös aus dem Verkauf des Schützenhauses veranstaltet die Dorfbühne Beuern jährlich Theateraufführungen. Der Eintritt ist frei. Spenden sind aber der Sanierung zugutegekommen, sagt sie. An drei Samstagen im Januar haben 15 Freiwillige mit angepackt und das DGH auf Vordermann gebracht. „Die Dielen haben wir aus dem Erlös des Schützenhauses finanziert“, sagt sie. Die Küche wurde bereits im Dezember 2019 gestrichen. Ungefähr 150 Stunden ehrenamtliche Arbeit hätten die Helfer geleistet, schätzt Carstensen-Bretheuer. Die Gardinen wurden von den Frauen umgenäht. Die Theke ist aus dem alten Abstellraum in den Saal versetzt worden. „Das ist für Feiern viel angenehmer.“

Die Kosten für das DGH Beuern

Die Stadt hat die Kosten für neue Fenster, Türen und Lampen übernommen. Insgesamt flossen in den vergangenen fünf Jahren etwa 50 000 Euro in die Sanierung des DGH.

„Die Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Dorfgemeinschaft hat gut funktioniert“, sagt Horst Ackermann von der Dorfgemeinschaft. Er sagt aber auch, dass es die Zuschüsse von der Stadt nicht ohne eigene finanzielle Mittel und Eigenleistung gegeben hätte. Im Haushalt der Stadt sind bislang die Kosten für die neuen Sanitäranlagen nicht eingeplant. Deshalb werden diese nicht in diesem Jahr umgebaut. „Die sind aber in die Jahre gekommen und sollen barrierefrei werden“, sagt die Ortsvorsteherin.

Was außerdem noch ansteht: In Beuern gibt es Probleme mit dem Mobilfunknetz. Weshalb im DGH zwingend W-Lan installiert werden müsse, sagt die Ortsvorsteherin.

„Das ist ein riesen Nachteil bei der Vermietung. Für Jugendliche ist das DGH dann nicht attraktiv“, sagt sie. Es wäre schade, wenn es deshalb zu weniger Buchungen kommen würde, sagt sie.

Außerdem möchte der Ortsbeirat, dass die alten Heizkörper auf Kosten der Stadt ebenfalls durch neue ersetzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.