1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen

Einbrüche bei Rettern - Diebe bestehlen Feuerwehren

Erstellt:

Von: Claudia Brandau, Maja Yüce, William-Samir Abu El-Qumssan

Kommentare

Ein Fahrzeug der Feuerwehr im Einsatz.
Feuerwehreinsatzwagen © Daniel Bockwoldt

Zahlreiche Feuerwehrgerätehäuser im Landkreis waren das Ziel von Einbrechern: Die Täter drangen in Lohre, Großenenglis, Gombeth, Niedermöllrich, Cappel, Uttershausen und Falkenberg in die Stützpunkte ein.

Lohre/Schwalm-Eder – Dabei stahlen die Täter Geld. Laut Polizeiangaben brachen die Unbekannten Türen auf und schlugen Fenster ein, um in die Aufenthaltsräume einzudringen. So brachen die unbekannten Täter in der Zeit von Sonntagabend bis Montagnachmittag in das Gerätehaus am Teichweg im Felsberger Stadtteil Lohre ein. Sie stahlen Geld aus einer Kasse und eine Spardose.

Bestürzt über die Einbrüche zeigte sich Felsbergs Stadtbrandinspektor Klaus Siemon. „Bei uns wurde Geld aus der Kasse der Jugendfeuerwehr und aus der Getränkekasse gestohlen“, sagt Siemon auf HNA-Anfrage. Seine Kollegen der Freiwillen Feuerwehr Felsberg-Lohre wollten am Montagnachmittag aufräumen, als sie den Einbruch durch das WC-Fenster bemerkten.

Wie jemand ehrenamtliche Helfer bestehlen kann, ist für Siemon unverständlich. „Da sammeln wir das Geld mit viel Mühe zusammen und dann sowas.“ Die Vermutung liege nahe, dass die Täter bewusst nach dem Einsammeln der Weihnachtsbäume zugeschlagen haben. Die freiwilligen Helfer bekamen dafür Spenden.

Ein unmittelbarer Zusammenhang zu den Sammelaktionen der Wehren könne nicht ausgeschlossen werden, bestätigt Polizeisprecher Markus Brettschneider von der Polizeidirektion Schwalm-Eder. Offenbar waren die Täter davon ausgegangen, dass die damit verbundenen Spenden in den Gerätehäusern aufbewahrt werden – was in einigen der Fälle wohl auch der Fall war. „Es wurden nicht nur Kaffeekassen-Geldbeträge gestohlen“, sagt Brettschneider.

Über die genaue Höhe der entwendeten Beträge macht die Polizei keine Angaben. Die Summe des bei den sieben Einbrüchen angerichteten Schadens beziffert die Polizei auf 8530 Euro.

Auch Kreisbrandinspektorin Tanja Dittmar ist schockiert: Dass Spendengeld von denen gestohlen werde, die sich für die Allgemeinheit einsetzen, gehe gar nicht, betont sie.
(William-Samir Abu El-Qumssan, Maja Yüce und Claudia Brandau)

Auch interessant

Kommentare