Eon-Aktion für Kunden

Mickriger Dank: Stromanbieter schickte leere Pralinenschachtel

Nicht mehr viel übrig: In der Pralinenschachtel, die Waldemar Biedermann bekommen hat, war nicht mehr viel drin. Statt zwölf erreichte ihn genau eine Praline. Foto: Kamisli

Beiseförth. Dieses Dankeschön eines Stromanbieters ging nach hinten los: Waldemar Biedermann aus Beiseförth konnte sich nicht wirklich über die Pralinenschachtel freuen, die er per Post bekam.

Überraschende Post bekam Waldemar Biedermann aus Beiseförth - und zwar in mehrfacher Hinsicht. Erstens, sagt der 70-Jährige, habe er nicht mit einer Sendung seines Stromanbieters gerechnet, und zum zweiten ließ ihn der Inhalt des Päckchens „Bauklötze staunen“.

Gespannt habe er den kleinen Pappkarton geöffnet, berichtet Biedermann. Mit einer kleinen Karte informierte ihn die Eon, dass die Leckereien in der Schachtel als Dankeschön für die Kunden gedacht seien. Über diese Werbeaktion mit kuriosen Folgen hatten wir vor Kurzem berichtet. Als der 70-Jährige das Holzschächtelchen mit den Pralinen voller Vorfreude öffnen wollte, macht ihn allerdings das beschädigte Siegel stutzig. Vorsichtig habe er deshalb den Deckel zurückgeschoben.

„Ich wusste ja nicht, ob mich da nicht gleich etwas anspringt“, sagt er.

Angesprungen hat ihn nichts, aber von den zwölf auf der Übersicht abgebildeten Pralinen sei noch genau eine übrig gewesen. Offenbar hat sich jemand anderes das für Biedermann gedachte Dankeschön schmecken lassen.

„Nur Schoko-Sahne ist noch übrig. Mochte derjenige wohl nicht so gern“, sagt Biedermann, der die Sache mit Humor nimmt. Deshalb habe er sich auch umgehend bei der Eon für die Großzügigkeit bedankt. „Ich habe geschrieben, dass sie die letzte Praline auch noch hätten essen könne, dann hätten sie nämlich auch das Porto gespart“, sagt er mit einem Augenzwinkern.

Jemand von der Post könne die Pralinen nämlich eigentlich nicht schnabuliert haben, da die Aufkleber, die den Karton verschlossen, laut Biedermann völlig in Ordnung gewesen seien.

Bei Eon man kann sich den Vorfall nicht erklären. „Es handelt sich um einen bedauerlichen Einzelfall“, sagt Pressesprecher Maximilian Heiler. Ihm seien keine weiteren Fälle bekannt, in denen Kunden fast leere Pralinenschachteln erhalten hätten.

Man werde der Sache auf den Grund gehen und Waldemar Biedermann umgehend eine neue Schachtel mit Pralinen zukommen lassen, versprach Heiler.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.