Coronavirus

Erster Corona-Fall in Kita im Landkreis: Weitere Lockerungen für Einzelhandel und Schulverkehr

Corona im Kindergarten: Ein Kind des Melsunger Kindergartens Kutschengraben ist positiv auf Corona getestet worden. Alle acht Kinder seiner Gruppe und vier Erzieher wurden unter Quarantäne gestellt. Unser Symbolbild zeigt die Garderobe eines Kindergartens in Schleswig Holstein. Foto: Christian Charisius/dpa

Die Anzahl der Corona-Infizierten im Schwalm-Eder-Kreis ist weiter niedrig. Aktuell sind sieben Menschen an Corona erkrankt, davon ein Kindergartenkind aus Melsungen.

 Es ist der erste Corona-Fall in einer Kindertageseinrichtung im gesamten Landkreis. Das bestätigt Stephan Bürger, Sprecher des Kreises auf Nachfrage.

Seit Montag ist eine Gruppe des Kindergartens Kutschengraben in Quarantäne, das sind neun Kinder plus vier Erzieher. Sie hatten Erstkontakt mit dem Kindergartenkind, bestätigt Kindergartenleiterin Sarah Hildebrand. Das Kind war am Dienstag vergangener Woche von den Eltern gebracht worden, es schien zu dem Zeitpunkt gesund. „Ab dem Frühstück tauchten dann fieberähnliche Symptome auf“, berichtet Hildebrand, „wir haben das Kind sofort separiert.“. Die Eltern wurden verständigt und holten ihr Kind ab. Ein Coronatest beim Arzt brachte am Donnerstag das positive Ergebnis. Da der Kindergarten am Freitag wegen Fronleichnam geschlossen hatte, wurde die Gruppe des infizierten Kindergartenkindes ab vergangenen Montag offiziell geschlossen. Ihre Quarantäne geht bis zum 24. Juni. Nach Mitteilung der Kindergartenleiterin gibt es bis gestern weder bei den Kindern noch den vier Erziehern Symptome. Der Kindergarten wird aktuell von 62 Kindern im eingeschränkten Regelbetrieb besucht. Sie werden von 22 Erziehern in sieben Gruppen betreut.

Verordnungen werden gelockert 

Die Infektionszahlen im Landkreis sind weiterhin niedrig. Deshalb erlässt der Kreis Lockerungen für Einzelhandel, Senioren- und Altenpflegeeinrichtungen sowie im Schülerverkehr.

  •  Im Einzelhandel wird die Quadratmeterzahl der Verkaufsfläche pro Kunde von 20 auf zehn Quadratmeter gesenkt. Damit können wieder mehr Menschen gleichzeitig in die Geschäfte eingelassen werden. Die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung und zur Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern bleibt bestehen. Spielbereiche bleiben laut Bürger gesperrt.
  •  In Alten- und Pflegeheimen sowie Rehabilitationseinrichtungen dürfen die Bewohner ab heute bis zu drei Mal in einer Woche von je einer Person besucht werden.
  • Ab Montag, 22. Juni können in Schulbussen wieder alle Plätze besetzt werden. Mund-Nasen-Bedeckung ist weiterhin Plicht.
  • Die maximale Teilnehmerzahl von Veranstaltungen wird ab Montag erhöht: 250 statt 100 Menschen dürfen bei Veranstaltungen sein, unter Einhaltung der Hygieneempfehlungen. Darüber hinaus müssen diese Veranstaltungen genehmigt werden, erklärt Bürger.

Im Landkreis sind seit Ausbruch der Pandemie 532 Menschen an Corona erkrankt. 37 Menschen sind in Folge der Infektion gestorben. Aus der Isolation entlassen sind 488 Menschen. Aktuell in Quarantäne oder Isolation sind 36 Menschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.