Erweiterung des Tiefkühllagers bei Edeka in Melsungen

Viel Platz für Brötchen und Co.

+
EDEKA-Standort in Melsungen: Von oben sind die silbrig-hell glänzenden Anbauten (rechts), mit denen das Tiefkühllager um 1600 Quadratmeter Lagerfläche gewachsen ist, sehr gut ersichtlich. 

Melsungen. Feierabend – rasch fürs Abendbrot einkaufen und dann ab nach Hause. Doch was ist das? Der Duft von ofenwarmen Brötchen zieht durch den EDEKA-Markt. Kann das sein?

Ja, das kann, weil die Backstationen, die in immer mehr EDEKA-Märkten zu finden sind, tageszeitunabhängig und bedarfsgerecht gefrostete Teiglinge in verführerische Backspezialitäten verwandeln. Das vielfältige Angebot reicht von rustikalen Brotsorten über Convenience-Artikel bis hin zu Feingebäck und Kuchen. Dabei sind die Sortimente immer auch angepasst an die spezifischen Kundenwünsche in der jeweiligen Region. Vor Ort veredeln die Service-Teams die Backwaren nach bewährten Rezepturen und backen sie aus.

Das kommt so gut an bei den Kunden, dass bei der örtlichen EDEKA-Handelsgesellschaft Hessenring, einer von sieben regionalen Handelsgesellschaften in Deutschland, die Lagerfläche für die hochqualitative Kühlgut-Ware – die sogenannte Bake-Off-Ware – erweitert werden musste. Die wird täglich in drei „bis unter die Decke“ beladenen LKW angeliefert, gelagert und tiefgekühlt an die verschiedenen EDEKA-Einzelhändler ausgeliefert.

Mit dem Erweiterungsbau steht für den Umschlagvorgang jetzt richtig viel Platz zur Verfügung, denn innerhalb von nur acht Monaten ist das Tiefkühllager in Melsungen um 1600 Quadratmeter Lagerfläche gewachsen, und natürlich wird es noch für das Weihnachtsgeschäft in Betrieb genommen. Nicht zuletzt deshalb, weil das Backwaren-Sortiment um 40 neue Varianten bereichert worden ist.

Download

PDF der Sonderseite Edeka-Tiefkühllager in Melsungen

Die Gesamtkosten in Höhe von knapp 6,5 Millionen Euro sind gut investiert – in energieeffiziente Baukörper und moderne, umweltfreundliche Kühltechnik. So erfolgt beispielsweise die Kühlung durch Ammoniak, das als natürliches Kältemittel gilt, da es in den Stoffkreisläufen der Erde vorkommt, kein Ozonabbaupotenzial hat und keinen direkten Treibhauseffekt erzeugt.

Das erweiterte Tiefkühllager hat auf einer Hallenfläche von etwa 6400 Quadratmetern allein im tief gekühlten Bereich Platz für etwa 5100 Paletten und insgesamt zwölf Tore für die Be- und Entladung von Lkw.

Auch der Prozess der Bestellung und Auslieferung wurde optimiert: So können die Kunden von der Wetterau bis zum Harz und vom Siegener Land bis nach Jena die Backwaren über den gleichen Weg wie Obst und Gemüse, Feinkost und verpackte Lebensmittel bestellen, und sie erhalten die Ware komfortabel an sechs Tagen pro Woche.  zwa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.