Ein Baum im Wandel

Besonderer Jahresrückblick: Gensunger fotografierte Eiche ein Jahr lang

+
Natur im Blick: Rolf Fröhlich fotografierte über das Jahr 2016 eine Stieleiche in Rhünda.

Rhünda. Der Gensunger Rolf Fröhlich hat eine Stieleiche während des vergangenen Jahres fotografiert und die Jahreszeiten dokumentiert. 

Alleine steht die noch blätterlose Eiche auf der Wiese. Nach allen Seiten winden sich ihre Äste in den wolkenlosen Himmel. Einige ragen weit nach oben, andere strecken sich in die Breite. „So einen Baum hatte ich lange gesucht“, sagt Rolf Fröhlich. Der Gensunger hat die Stieleiche über das vergangene Jahr fotografisch begleitet und ihre Veränderungen festgehalten. „Mich hat so eine Jahresabfolge schon länger interessiert“, erzählt der 61-Jährige.

Er hat den Baum, der auf einer Landzunge zwischen Schwalm und Eder steht, zufällig bei einem Winterspaziergang im Januar vergangenen Jahres entdeckt. „Ich habe ihn gesehen und wusste, der ist es, da muss ich wieder hin“, erinnert sich Rolf Fröhlich. Der Hobbyfotograf war damals unterwegs, um Bilder von der vereisten Natur zu machen und fotografierte direkt die Eiche.

Eine Eiche vier Jahreszeiten: Die Montage zeigt den Baum im Mai, Juli, Januar und November 2016 (im Uhrzeigersinn von oben links).

Über das Jahr hat Fröhlich sie dann immer wieder besucht. „Man muss Disziplin und einen langen Atem haben, um sowas über das ganze Jahr zu machen“, sagt er. Zudem sei es wichtig, die Bilder immer von derselben Stelle aus zu machen und dieselben Einstellungen an der Kamera zu wählen, wie Blende und Lichtempfindlichkeit. Schon seit seiner Kindheit ist Rolf Fröhlich von Eichen fasziniert. An ihnen schätzt er besonders „das Knorrige und Ursprüngliche“. Holz, sagt der Renter, habe er in Fleisch und Blut. Sein Urgroßvater und Großvater waren Zimmermeister, sein Vater Holzkaufmann. Er selbst besitzt Anteile am Markwald Beuerholz.

Mit der Eiche in Rhünda hat sich der Gensunger eingehend beschäftigt. Schwierig war es, ihr Alter zu bestimmen. Um es genau zu wissen, müssten die Jahresringe gezählt und der Baum dafür gefällt werden. Fröhlich hat sich dem Alter mit der Berechnung nach Mitchell genähert. Dabei wird der Umfang eines Baumes durch den jährlichen Stammzuwachs geteilt, bei einer freistehenden Eiche sind das 2,5 Zentimeter. Die Eiche ist nach dieser Rechnung etwa 200 Jahre alt. Ob Fröhlich den Baum auch in diesem Jahr begleiten wird, steht noch nicht fest. Als nächstes plant er, Eisvögel zu fotografieren.

Zur Person:

Rolf Fröhlich ist im Juli 1955 geboren. Er studierte Elektrotechnik im Diplom. Gemeinsam mit seiner Frau lebt er in Gensungen. Sie haben zwei Töchter und zwei Enkel. Fröhlich ist im Stadtarchiv Felsberg und im Gensunger Museum aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.