Fast 8600 Wahlberechtigte

Bürgermeisterwahl am Sonntag in Felsberg: 137 Wahlhelfer sind dabei

Wird Volker Steinmetz auch weiterhin Chef im Felsberger Rathaus sein? Darüber stimmen die Felsberger am 27. Oktober ab. Archivfoto: thiery

Felsberg – Die Vorbereitungen für die Bürgermeisterwahl in Felsberg laufen: Am 27. Oktober können die Felsberger für den amtierenden Bürgermeister Volker Steinmetz mit Ja oder Nein stimmen.

8592 Wahlberechtigte dürfen dann ihre Stimme abgeben. Steinmetz (parteilos) ist seit 2008 Bürgermeister in Felsberg und der einzige Kandidat. Über alle wichtigen Informationen zur Wahl haben wir mit Martina Schmidt, der Gemeindewahlleiterin gesprochen.

Wo kann am Sonntag in Felsberg und den Stadtteilen gewählt werden und ab wann?

Es gibt insgesamt 17 Wahllokale, in denen von 8 bis 18 Uhr am Sonntag, 27. Oktober gewählt werden kann. Zudem gibt es zwei Briefwahlbezirke, erklärt Gemeindewahlleiterin Martina Schmidt.

Die größten Wahllokale sind in Felsberg die Drei-Burgen-Schule, das Jugendzentrum und in Gensungen die alte Turnhalle, die Kindertagesstätte Rappelkiste und die Heiligenbergschule. Dort wählt insgesamt ein Viertel der Wahlberechtigten, also etwa 2000 Menschen, sagt Martina Schmidt.

Helmshausen und Hesserode sind ein Wahlbezirk und Altenburg, der kleinste Stadtteil Felsbergs, hat keine eigene Anlaufstelle zum Wählen und schließt sich Felsberg an. Denn in jedem Wahlbezirk muss es mindestens 100 Wahlberechtigte geben. „Ansonsten könnten Rückschlüsse gezogen werden, wer wie abgestimmt hat“, sagt Martina Schmidt.

Wie viele Wahlhelfer sind nötig?

137 ehrenamtliche Wahlhelfer haben sich bereits bei der Stadtverwaltung gemeldet und werden dann am Wahlsonntag die Stimmen auswerten, erklärt Schmidt. „Das sind genügend“, sagt sie. Denn zwischen fünf und neun Wahlhelfer für ein Wohllokal sind laut HGO vorgegeben.

Kann ich noch Briefwahlunterlagen beantragen?

Briefwahl kann noch bis Freitag, 25. Oktober, 13 Uhr, im Bürgerbüro der Stadt Felsberg beantragt werden, sagt Martina Schmidt. In Ausnahmefällen, also in Krankheitsfällen, auch am Samstag, 26. Oktober, 10 bis 12 Uhr, und Sonntag, 27. Oktober zwischen 8 und 15 Uhr.

Kann ich mich bei der Bürgermeisterwahl auch enthalten?

Nein. Auf dem Stimmzettel kann man sich nur zwischen Ja (Steinmetz soll Bürgermeister bleiben) und Nein (Steinmetz soll kein Bürgermeister mehr sein) entscheiden. Wer beides ankreuzt, macht seine Stimme damit ungültig.

Was passiert, wenn Steinmetz keine Mehrheit bekommt?

Dann gibt es eine neue Stellenausschreibung und eine Wiederholungswahl. So ist es im Hessischen Kommunalwahlgesetz (§ 52) vorgeschrieben. Das heißt, es können sich wieder andere Kandidaten für das Amt bewerben.

Gibt es eine Mindestquote von Wahlbeteiligten?

Nein. Es genügt, wenn nur ein Stimmberechtigter teilnimmt und ordnungsgemäß abstimmen würde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.