Wahl am 27. Oktober

Bürgermeisterwahl in Felsberg: Steinmetz einziger Kandidat

Felsbergs Bürgermeister Volker Steinmetz. Foto: Privat/nh

Felsberg – Die Bewerbungsfrist für das Amt des Bürgermeisters in Felsberg ist am gestrigen Montag, 18 Uhr abgelaufen.

Einen Bewerber gibt es: der amtierende Bürgermeister Volker Steinmetz (parteilos). Das bestätigte die Gemeindewahlleiterin Martina Schmidt gegenüber der HNA.

Am 27. Oktober können die Felsberger mit Ja oder Nein abstimmen. Steinmetz ist seit April 2008 Bürgermeister in Felsberg. Es wäre seine dritte Amtszeit, die im April 2020 beginnen würde.

Steinmetz hatte sich 2007 in zwei Wahlgängen gegen Stefan Umbach (SPD), Klaus Döll (parteilos) und Jens Kroll (DFB) durchgesetzt. 2013 setzte er sich gegen den ebenfalls parteilosen Stefan Rother mit knapp 74 Prozent durch. Rother kandidierte damals für die SPD, CDU, FWG und FDP. Die Parteien hatten sich zusammengeschlossen und per Zeitungsannonce einen gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten gesucht.

Steinmetz trete auch bei der kommenden Wahl überparteilich an. „Ich möchte auch weiterhin meine Neutralität wahren“, sagte er gegenüber der HNA.

2013 bestimmten unter anderem die Themen Ortsumgehung und Schuldenabbau die Wahl. Das wird auch bei der kommenden Wahl nicht anders sein. Die Bauarbeiten für die Ortsumgehung starten am 26. August. Nicht alle Felsberger sind mit der geplanten Trasse für die Ortsumgehung zufrieden (HNA berichtete). Auch die Wiederbelebung der Altstadt ist ein immer wiederkehrendes Thema in Felsberg.

Steinmetz wurde in Unshausen geboren. Er studierte Forstwirtschaft in Göttingen und arbeitete dann zunächst als Verwaltungsleiter beim Naturschutzzentrum in Wetzlar. Heute lebt er in Beuern. Mehr zur Bürgermeisterwahl lesen sie in der Mittwochsausgabe der HNA. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.