„Der Zuspruch war überwältigend“

Rote Karte für Beiträge: Felsberger Bürgerinitiative sammelt 450 Unterschriften 

+
Viel Betrieb herrschte am Samstag in Gensungen am Stand der Bürgerinitiative „Straßenausbaubeiträge weg in Felsberg”: Innerhalb von sechs Stunden unterschrieben 415 Felsberger die Forderung nach Abschaffung der Beiträge, weil diese ungerecht, unsozial und unwirtschaftlich seien. 

450 Bürger aus Felsberg und den Stadtteilen haben am Samstag die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge und der bestehenden Straßenbeitragssatzung der Stadt Felsberg gefordert.

Sie unterschrieben einen Aufruf der neuen Bürgerinitiative „Strabs weg in Felsberg“. Unter dem Motto „Rote Karte für die Strabs“ hatte die Initiative sechs Stunden lang vor dem Edeka-Markt Stieglitz in Gensungen informiert.

„Der Zuspruch war überwältigend“, sagte am Samstagabend Ralf Stremetzne, der Sprecher der Initiative, „mit solch einem großen Echo hatten wir nicht gerechnet, unser Einsatz hat sich gelohnt“.

Die Bürgerinitiative fordert, „die ungerechten, unsozialen und unwirtschaftlichen Straßenausbaubeiträge in Felsberg und Hessen“ abzuschaffen. Stremetzne: „Alle haben mit großer Überzeugung unterschrieben und damit ihren Protest bekundet.“

Bis Oktober 800 Unterschriften

„Die Straßenausbaubeiträge sind ungerecht“ – das war an dem Stand immer wieder zu hören. Die Felsberger Initiative war im April gegründet worden. „Unser Ziel ist, bis zum Oktober 800 Unterschriften zu bekommen“, sagte Ralf Stremetzne im HNA-Gespräch. Gefordert wird eine gerechte Finanzierung der kommunalen Straßen durch zweckgebundenes Geld, das das Land Hessen den Städten und Gemeinden zur Verfügung stellt.

Am Dienstag, 1. Oktober, wird die Initiative ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Rhünda eine Bürger-Informationsveranstaltung anbieten. Daran werden laut Stremetzne auch Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft der Hessischen Bürgerinitiativen, Politiker sowie der Vorsitzende des Steuerzahlerbundes Hessen teilnehmen. Die Felsberger Bürgerinitiative wird laut Stremetzne derzeit von 75 Bürgern unterstützt. Ein zehnköpfiges Team koordiniere die Kommunikation sowie Aktivitäten.

Felsberg sei Mitglied der parteiübergreifenden Arbeitsgemeinschaft hessischer Bürgerinitiativen für ein straßenbeitragsfreies Hessen, der inzwischen über 65 Bürgerinitiativen und Gruppierungen aus ganz Hessen angehörten. 

Kontakt: Ralf Stremetzne, Telefon 0171/6463140, E-Mail: bi.felsberg@t-online.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.