Artistische Tänze und tolle Choreografien:

Ein Showprogramm in Wolfershausen wie in Las Vegas

+
Showtanz auf der Bühne: Die „Flying Steps“ begeistern mit ihrem Burlesque-Showtanz, der perfekt zum Wolfershäuser Karnevals-Motto Klein-Las-Vegas passte. 

Je kleiner das Dorf, desto schöner der Karneval. Das trifft zumindest auf die Wolfershäuser Carnevals-Vereinsgemeinschaft (WVC).

Am Samstagabend verwandelten deren Aktive mit Unterstützung der Gäste aus befreundeten Vereinen das Dorfgemeinschaftshaus in ein Klein-Las Vegas an der Eder. Wie dort in der berühmten Spieler-Stadt in der Wüste von Nevada wurde non-stopp gefeiert, gesungen und getanzt. Moderatorin Claudia Gröbner ging ein ums andere Mal durch die dichten Reihen des Publikums und feuerte alle zum Singen an.

Mit seinem derben Wortwitz heizte Bütteredner Jan Jäger schnell die Stimmung im Saal an und trainierte die Lachmuskeln seiner Zuhörer. Er berichtete von seiner Karriere als Landstreicher und Saufbruder.

In der Bütt: Jan Jäger kitzelte als Landstreicher die Lachmus- keln des Publikums.

Auf der Bühne gab es ein Programm, das nicht nur unter dem Motto Las Vegas stand, sondern auch an die berühmten Shows der Spielerstadt anknüpfte. Schon die Jüngsten des WVC machten dabei eine glänzende Figur: Die „Flying Kids“ zeigten bei ihrem Showtanz „Blablabla“ schöne Hebefiguren und schlugen ein Rad nach dem anderen. Eine Zugabe für das begeisterte Publikum war Pflicht. Viele Muskeln und spektakuläre artistische Einlagen mit Liegestützen im Dreierpack zeigten die Holzhäuser „Speckknödelwabbler“. Als Astronauten eroberten sie das Weltall und simulierten mit kraftraubenden Hebefiguren die Schwerelosigkeit. Auch hier hieß es: bitte noch einmal. Viel nacktes Bein, schwarze, kurze Fransenröcke und eine atemberaubende Choreografie zeigten die „Flying Steps“ mit ihrer Burlesque- Show.

Den reizvollen Kontrast dazu bildeten die Wolfershäuser Feuerwehrleute, die als Indianer verkleidet auf der Bühne die Friedenspfeife rauchten und einen wilden Tanz hinlegten. Und zum Schluss versetzte das Männerballett, Aushängeschild des Wolfershäuser Karnevals, seine närrischen Fans noch einmal in Hochstimmung.

Darüber lachte der Saal in Wolfershausen

Jan Jäger als Landstreicher:

„Wenn ich saufe und nichts esse, falle ich ständig auf die Fresse.“

„Der beste Weg ist so: Flasche, Niere, Blase, Klo“

„Lieber vom Saufen gezeichnet, als von Rembrandt gemalt“

„Sauberkeit ist wesentlich, deshalb wasch ich mich monatlich. Mein Freund hält sich damit nicht auf, er wartet auf den nächsten Regen“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.