Bei Niedervorschütz

Landwirt verursacht rutschige Ölspur - Straße war gesperrt

Ein Landwirt hat mit seinem Schlepper eine rutschige Ölspur bei Niedervorschütz hinterlassen - die Feuerwehr musste ausrücken. Die Straße war für die Reinigungsarbeiten gesperrt.
+
Ein Landwirt hat mit seinem Schlepper eine rutschige Ölspur bei Niedervorschütz hinterlassen - die Feuerwehr musste ausrücken. Die Straße war für die Reinigungsarbeiten gesperrt.

Ein Landwirt hat mit seinem Schlepper eine etwa ein Kilometer lange rutschige Ölspur bei Niedervorschütz verursacht - die Feuerwehr war im Einsatz.

Niedervorschütz - Ein Landwirt aus Felsberg wollte am Samstagvormittag mit seinem Schlepper die Felder düngen. Auf der Fahrt von Obervorschütz, wo er bei einem Händler, Düngemittel aufgeladen hatte, passierte er auch die Ortsdurchfahrt von Niedervorschütz.  Kurz hinter dem Felsberger Stadtteil, platzte an dem Schlepper ein Hydraulikschlauch. Als der Mann auf einem Wirtschaftsweg in Richtung seines Ackers fuhr, der am Ortsrand von Felsberg liegt, bemerkte er den Schaden. Da hatte er aber schon eine sehr rutschige Spur von etwa einem Kilometer Länge gelegt. Der Landwirt  alarmierte unverzüglich die Feuerwehr.

Einsatzkräfte aus Niedervorschütz und Böddiger kamen an die Einsatzstelle. Da gerade im Bereich einer Kuppe vor einer Kurve große Mengen des Hydrauliköls auf die Fahrbahn geflossen war, veranlassten die Einsatzkräfte, nach Absprache mit der Polizei, die Sperrung der Straße zwischen dem Felsberger Kreisel und der Ortsmitte von Niedervorschütz. Die Gefahr, dass Fahrzeuge  auf der glitschen Straße ins Schleudern gerieten, war zu groß. Der Verkehr wurde über Böddiger und Lohre umgeleitet.

Die Feuerwehrleute stellen Warnschilder auf und streuten die über einen Meter breite Spur ab. Dabei wurden sie von einem Mitarbeiter des Felsberger Bauhofes, der mit einem Streufahrzeug, an dem auch ein Besen angebracht ist, unterstützt. Auch Mitarbeiter der Straßenmeisterei aus Gudensberg und eine Streifenwagenbesatzung der Polizei Melsungen waren vor Ort. Der Schlepper, konnte nachdem der defekte Schlauch notdürftig repariert worden war, zur Reparatur auf den Hof gebracht.

Die Sperrung der Straße konnte gegen 12.30 Uhr aufgehoben werden. Im Einsatz waren 14 Feuerwehrleute unter der Leitung von Wehrführer Tobias Freudenstein. Um die gesamte verschmutzte Strecke abzustreuen, waren 160 Kilogramm Ölbindemittel nötig. (zot) 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.