Bis zum Heiligen Dreikönigstag

Weihnachtsbäume auf Heiligenberg und Felsburg stehen

+
Große Helferschar: Erfreulich viele junge Männer halfen beim Aufstellen des Weihnachtsbaumes auf der Felsburg. Die Spitze des 31 Meter hohen Turmes wurde mit einer Lichterkrone geschmückt. Diese Beleuchtung wurde auf energiesparende LED-Technik umgestellt.

Felsberg. Felsburg und Burg Heiligenberg erstrahlen ab kommenden Samstag wieder im weihnachtlichen Lichterglanz - pünktlich zum Adventsmarkt der Vereinsgemeinschaft Felsberg.

Jeweils rund 20 Mitglieder des Heiligenbergvereins Gensungen und des Burgvereins Felsberg haben am Wochenende unter der Leitung von Walter Scheffer (Gensungen) und Erik Herzog (Felsberg) die Weihnachtsbeleuchtung installiert.

Bis zum Heiligen Dreikönigstag, 6. Januar, werden die Weihnachtsbäume erstrahlen. Während dieser Zeit kann der Turm auf dem Heiligenberg nicht bestiegen werden. Während der Weihnachtsbaum für den Heiligenberg jedes Jahr im Markwald Beuerholz geschlagen wird, holen sich die Felsberger die Tanne bei Familien, denen ein Baum zu groß geworden ist. In diesem Jahr gab es ein besonders schönes Exemplar von Jill Bernhold und Holger Altmannsberger.

Die Helfer nach dem Aufbau.

In Felsberg und Gensungen hat das Aufstellen der Weihnachtsbäume auf den Burgen seit mehr als 50 Jahren Tradition. Der Burgverein Felsberg betreut die Ruine für das Land Hessen und leistet jedes Jahr etwa 1500 Arbeitsstunden. Der Heiligenvergverein pflegt die gesamte Anlage für den Schwalm-Eder-Kreis und hat sich in den vergangenen Jahren große Verdienste um den Erhalt der Gesamtanlage erworben. Das Aufstellen der Weihnachtsbäume ist jedes Jahr die Krönung der Arbeit und mit viel Muskelkraft verbunden. 

Auf dem Heiligenberg wurde der Baum auch diesmal mit einem Frontlader auf die Mauer gehoben und dann mit Hilfe einer aus Balken und Rollen konstruierten Rutsche auf den Turm transportiert. Bestens bewährt hat sich in Felsberg ein vom Arbeitskreis konstruierter Lastenaufzug, mit dem der Baum nun schon zum vierten Mal auf die Burg gezogen wurde. Ohne diese Hilfe hätte man eine solch große Tanne auch diesmal gar nicht auf die Burg bekommen. Früher musste man jedes Mal die Bäume durch drei enge Tore lotsen. 

Erik Herzog für den Burg- und Fritz Strack für den Heiligenbergverein sagten allen Helfern beim anschließenden Essen herzlichen Dank. Die Mannschaft des Heiligenbergvereins wird jedes Jahr ins Burghotel Heiligenberg eingeladen. Michael Stahl dankte dem Heiligenbergverein dafür, dass die gesamte Anlage das ganze Jahr über „bestens im Schuss ist“ und die Schäden nach dem schweren Unwetter vom 7. Juli so schnell beseitigt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.