Beleuchtete Nikolaikirche

Felsberger Adventsmarkt: Die Engel verteilten Geschenke

Voller Marktplatz: Der Felsberger Adventsmarkt war schon am ersten Tag sehr gut besucht. Vorn Professor Stefan May, Leiter der Bläsergruppe der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche.

Felsberg. Weihnachtsstimmung unterhalb der festlich illuminierten Felsburg: Die Menschen drängten sich beim Felsberger Adventsmarkt.

Der findet auf dem Marktplatz, rund um die erstmals angestrahlte Nikolaikirche und auf der Ritterstraße statt. Schön sei der Markt auch Dank des guten stabilen Wetters. Das sagte zur Eröffnung Heike Miedler, die Vorsitzende der Vereinsgemeinschaft Felsberg. Die hatte zum dritten Mal den vom Burgverein vor fast 20 Jahren ins Leben gerufenen Weihnachtsmarkt organisiert.

Miedler dankte allen Vereinen, dem Bauhof, der Feuerwehr, den Banken und Sparkassen und Geschäften: ,,Wir arbeiten Hand in Hand, ohne diese Gemeinsamkeit wäre dieser Markt gar nicht möglich.“ Miedler freute sich über das zehnte Mitglied der Vereinsgemeinschaft. ,,Der türkische Kulturverein wird beitreten“, sagte sie.

Bürgermeister Volker Steinmetz dankete den Unterstützern, vor allem dem Burgverein-Arbeitskreis um Erik Herzog für die Illuminierung der Felsburg aus. Für vorweihnachtliche Stimmung sorgten unter anderem die Bläsergruppe Hessen-Nord der Selbständigen Evangelisch-Lutherischen Kirche unter Leitung von Professor Stefan May. (ms)

Adventsmärkte rund um Melsungen

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.