Ordnungsamt Melsungen lehnt Ampel ab

ULF-Vorsitzender kritisiert Umlaufsperren an Felsberger Umgehungsstraße

Die neuen Umlaufsperren auf dem Gehweg bringen Radfahrer zwar zum Anhalten, lösen laut ULF-Vorsitzendem Michael Fehmer aber nicht die Probleme bei der Überquerung der Straße.
+
Die neuen Umlaufsperren auf dem Gehweg bringen Radfahrer zwar zum Anhalten, lösen laut ULF-Vorsitzendem Michael Fehmer aber nicht die Probleme bei der Überquerung der Straße.

Die Überquerung der Felsberger Umgehungsstraße an der Kreuzung Ederweg ist für alle Verkehrsteilnehmer eine Herausforderung. Neue Umlaufsperren sollen jetzt Erleichterung bringen.

Felsberg – Nicht überzeugt von den neuen Umlaufsperren ist Michael Fehmer, Vorsitzender der Unabhängigen Liste Felsberg (ULF) und Vorsitzender des Ausschusses für Stadtentwicklung. Er nennt den Überweg einen Brennpunkt. „Viele Schüler überqueren die Umgehungsstraße, wenn sie nicht mit dem Auto oder Bus zur Schule kommen“, sagt Fehmer. Deshalb habe er sich von Anfang an eine Ampelanlage gewünscht.

Die Möglichkeiten für eine Ampel seien da, unter dem Asphalt der nötige Platz für die Kabel. Laut Melsungens Ordnungsamtsleiter Frank Werner stand eine Ampel allerdings nie zur Diskussion.

Umgehungsstraße Felsberg: Zebrastreifen nicht zulässig

Und ein Zebrastreifen, den Fehmer sich hätte auch vorstellen können, sei aus rechtlicher Sicht nicht möglich: „Zebrastreifen dürfen außerorts nicht angeordnet werden“, teilt Werner auf Anfrage unserer Zeitung mit. Grund für die Umlaufsperren ist laut dem Ordnungsamtsleiter die Geschwindigkeit der Radfahrer. Diese werden durch die Sperren ausgebremst.

„Auch der ein oder andere Autofahrer ist schon auf den Gehweg eingebogen. Da helfen die Sperren natürlich“, sagt Fehmer. Die Sicherheit der Fußgänger auf dem Gehweg sei damit zwar erhöht, die Überquerung der Straße sei jedoch immer noch ein Problem.

Kurz vor dem Übergang müssen Autofahrer ihre Geschwindigkeit nun auf 50 Kilometer pro Stunde reduzieren. Doch Fehmer bezweifelt, dass alle rechtzeitig vor dem Schild auf Tempo 50 herunterbremsen. Das Schild müsse wesentlich früher kommen. Laut dem Ordnungsamt Melsungen gibt es zusätzlich zu dem neuen Tempolimit an der Stelle auch ein Schild, das auf Fußgänger hinweist. (William Abu El-Qumssan)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.