Neue Mitglieder gewinnen 

Felsberger Vereinsgemeinschaft ringt um die Zukunft

+
Da war die Welt noch in Ordnung: Der neue Vorstand der Vereinsgemeinschaft Felsberg präsentierte sich im Sommer vorigen Jahres im Rhododendrengarten. Von links Heike Miedler, Carina Münzberg, Karl Priester, Stefan Schmid, Dietrich Bürger und Tobias Böge. Im Amt sind nur noch Karl Priester und Dietrich Bürger.

Felsberg. Die Vereine suchen dringend einen neuen Vorstand, sonst droht der Vereinigung das Aus. Davon wären auch das Marktplatzfest und der Adventsmarkt betroffen.  

Die Vereinsgemeinschaft (VG) Felsberg ringt um ihre Zukunft. In einer Mitgliederversammlung am Montag, 16. Juli, ab 20 Uhr im Mehrgenerationenhaus soll versucht werden, einen neuen Vorstand zu wählen. Grund: Die VG hat keinen geschäftsführenden Vorstand mehr. Heike Miedler, über 15 Jahre Vorsitzende, ist aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten. Auch zwei weitere Vorstandsmitglieder legten ihre Ämter nieder. Derzeit besteht der Vorstand nur noch aus dem Schriftführer und dem Kassierer.

Wahlen und Auflösung des Vereins. Das waren die Tagesordnungspunkte der jüngsten Versammlung Ende Juni. Die aber war nicht beschlussfähig. Vereinbart wurde, am 11. September über die Zukunft der VG zu entscheiden. Das hätte bedeutet, dass das traditionelle Marktplatz- und Weinfest in Felsberg im August nicht stattfindet. In der Sitzung war zunächst erklärt worden, das Weinfest werde in diesem Jahr nicht mehr von der VG Felsberg ausgerichtet.

Die 2004 gegründete Vereinsgemeinschaft mit noch neun Mitgliedern hatte in den vergangenen Jahren das Marktplatzfest und den beliebten Adventsmarkt organisiert und ausgerichtet.

Für einen Termin vor dem 11. September hatte sich nun Ortsvorsteher Klaus Döll stark gemacht. Das sei „die letzte Chance, diesen für Felsberg sinnvollen Verein zu einem Fortbestand zu führen.“ Ob am 16. Juli die offenen Vorstandspositionen besetzt werden können, ist offen. Sollte sich kein neuer Vorstand finden, bliebe nur noch die Auflösung. Das wäre dann auch das endgültige Aus für das Weinfest und den Adventsmarkt. Beide Feste waren vor Jahrzehnten vom Burgverein ins Leben gerufen worden. Die VG sprang dann ein, weil der Burgverein allein die Arbeit nicht mehr schaffen konnte.

„Ich werbe um den Erhalt der Vereinsgemeinschaft, sie bringt eine ganze Menge”, sagte Bürgermeister Volker Steinmetz in der jüngsten Sitzung. Die VG sei „eine Stärke”, formulierte Steinmetz. Der Erhalt der VG liege im Interesse aller, und man müsse neue Mitglieder gewinnen.

„Für mehr Unterstützung will ich in den städtischen Gremien werben“, betonte Steinmetz, „wir sehen uns als Stadt stärker in der Pflicht“.

In der Diskussion wurde vorgeschlagen, Melsunger Erfahrungen bei der Veranstaltungs-Organisation zu nutzen. „Die Leistung der VG darf in Felsberg nicht wegbrechen“, wurde betont. Aber auch: „Ohne Helfer und ohne Nachwuchs ist das nicht mehr zu schaffen.“ Mit Spenden hat die VG in den vergangenen Jahren viele Projekte unterstützt.

Die Kräfte bündeln

Gründer der Vereinsgemeinschaft waren Dietrich Bürger (80) und Heiner Maifarth (80), damals Vorsitzende des TSV Eintracht 1863 Felsberg und des Burgvereins 1885 waren. Beide Vereine sind heute noch die mitgliederstärksten Vereine der Kernstadt. „Wir wollten uns gegenseitig unterstützen, unsere gemeinsamen Kräfte bündeln und Neues auf die Beine stellen“, sagt Bürger zur Idee der Gründung.

So wurden unter anderem die hr 4-Radtour und ein Brückenfest unterstützt. Man sei auch mehrfach gemeinnützig tätig geworden und habe zum Beispiel die Gestaltung des neuen Buntglasfensters in der Sankt-Jacobs-Kapelle mitfinanziert. Auch die Herzlich-Willkommen-Ortseingangsschilder seien eine Initiative der VG. Bürger: „Die Vereinsgemeinschaft hat sich gut bewährt und muss im Interesse Aller erhalten bleiben.“

Noch neun Mitglieder

Nachdem der Kleintierzuchtverein nicht mehr aktiv ist, besteht die Felsberger Vereinsgemeinschaft noch aus den Vereinen Eintracht, Fußballverein, Burgverein, Feuerwehr, Stadtjugendpflege, Modellbauverein, Angelsportverein Forelle, dem Bund der Pfadfinder sowie dem Ortsbeirat. 

Ziel der VG ist laut Satzung, „gemeinsame und gemeinnützige Interessen und Vorhaben zu koordinieren, verbreiten und zu veranstalten”.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.