Islandpferd Asta ist wieder im warmen Stall

Pferd wagt sich aufs Eis und bricht ein - Rettung durch die Feuerwehr

Böddiger. Auch bei diesen Temperaturen kann zugefrorenes Wasser gefährlich sein. Im Felsberger Stadtteil Böddiger brach ein Islandpferd in einen Teich ein - und kam mit dem Schrecken davon. 

Die Feuerwehr hat am Mittwochnachmittag ein Islandpferd gerettet, das mit den Hinterbeinen in einen ein Meter tiefen Teich bei Böddiger eingebrochen war. Spaziergänger hatten das Islandpferd bemerkt und alarmierten Polizei und Feuerwehr. Die Wehren aus Böddiger und Felsberg waren mit 23 Einsatzkräften an der Unfallstelle. Das Pferd versuchte immer wieder, sich selbst ans Ufer zu retten, doch es schaffte es nicht.

Die Feuerwehr rüsteten einen ihrer Kameraden mit einem Rettungsanzug aus und sicherte ihn mit einer Leine. Dann ging der Feuerwehrmann über das Eis zu dem Pferd und beruhigte es mit Futter. Er legte dem Pferd ein Halfter um den Hals und befestigte eine weitere Leine an dem verängstigten Tier.

Gemeinsam mit der mittlerweile eingetroffenen Besitzerin konnten die Einsatzkräfte das Pferd an Land ziehen. Asta, so heißt die 21 Jahre alte Stute, wurde dort von ihrer Besitzerin in Empfang genommen und gleich mit einer warmen Decke eingehüllt. Die Pferdezüchterin aus Böddiger hat auf dem Areal an den Fischteichen insgesamt Islandpferde untergebracht.  Die anderen Pferde beobachteten aufmerksam die Rettung ihrer Arggenossin.

Fotos: Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen

Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth
Pferd von Teich gerettet Böddiger Felsberg zot123
Pferd im Teich bei Böddiger eingebrochen © Wenderoth

Maria Vieth, die Besitzerin der Pferde: „Die Pferde haben schon immer hier ihren Zugang zu dem Teich, damit sie trinken können. Eine kleine Stelle am Ufer haben wir freigehackt, damit die Pferde trotz des Eises an das Wasser können." Asta habe sich aber auf das Eis gewagt. "Wir bringen sie jetzt sofort nach Hause in den warmen Stall. Ich bin den Feuerwehrleuten sehr dankbar für die schnelle Hilfe.“

Außer, dass das Pferd sich vermutlich mächtig erschreckt hat, hat es keinen Schaden genommen. Nach einer guten halben Stunde war es von der Eisfläche befreit und wieder in der Obhut der Besitzerin.

Hier liegt der Teich am Rand des Felsberger Stadtteils Böddiger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.