Feuerwehreinsatz in Wolfershausen: Heizöl lief in Heizungsraum

Wolfershausen. Etwa 180 Liter Heizöl sind am Sonntagmorgen in einem Wohnhaus in der Krohwinkelstraße in Wolfershausen ausgelaufen.

Die Bewohner des Hauses hatten kurz vor 8 Uhr starken Ölgeruch aus dem ebenerdigen Keller wahrgenommen. Als sie nachschauen wollten, bemerkten sie, dass aus der Tür zum Heizungskeller Öl sickerte. Bei der Kontrolle der Räume stellten sie fest, dass das Öl aus einer undichten Verbindung zwischen Öltanks und Heizung lief. Sofort alarmierten sie die Feuerwehr.

Insgesamt 47 Einsatzkräfte der Wehren aus Wolfershausen, Brunslar, Felsberg und Spezialkräfte aus Melsungen rückten zu der Schadstelle aus. Die Feuerwehrleute verhinderten sofort mit Ölbindemittel das weitere Ausbreiten des Öls und sperrten die Verbindung zwischen Tank und Heizung ab. Die Heizung war erst vor wenigen Tagen von einer Fachfirma erneuert und umgebaut worden. Das mit dem aufgenommenen Heizöl kontaminierte Bindemittel wurde in entsprechende Spezialbehälter geschüttet und anschließend zur Entsorgung einer Spezialfirma übergeben.

Nachdem feststand, dass keine weitere Ausbreitung des Öls zu befürchten war, konnten die ersten Einsatzkräfte aus Felsberg, Brunslar und Melsungen wieder abrücken. Lediglich eine Mannschaft aus Wolfershausen bleib für die Restarbeiten vor Ort. Mitarbeiter der ausführenden Heizungsbaufirma kamen an die Einsatzstelle und übernahmen die weiteren Reparaturarbeiten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / ZB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.