Feuerwehr konnte Brand schnell löschen

Heizdecke löste Brand in Altenbrunslar aus - Eine Person verletzt

Altenbrunslar. Gerade noch rechtzeitig wurde am Freitagabend in Altenbrunslar der Brand einer Heizdecke in einem Bett entdeckt.

Eine ältere Dame hatte kurz nach 22.00 Uhr das Gerät eingeschaltet und war dann nochmal in einen anderen Raum gegangen. Als sie wenige Minuten später an ihrem Schlafzimmer vorbei kam, bemerkte sie Brandgeruch und alarmierte sofort die Feuerwehr.

Die Einsatzkräfte aus Brunslar, Wolfershausen und Felsberg kamen mit insgesamt 44 Einsatzkräften zu der Einsatzstelle. Zwei Feuerwehrleute, die mit Atemschutzgeräten ausgerüstet waren, konnten die Decke und die mittlerweile ebenfalls brennende Matratze ins Freie bringen und endgültig löschen. Das Schlafzimmer wurde mit einem Hochdrucklüfter belüftet. Durch den schnellen Einsatz der Feuerwehr konnte ein Brandübergriff auf das Gebäude verhindert werden.

Da bei der Hausbewohnerin der Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung bestand, wurde auch der Rettungsdienst alarmiert. Die Dame konnte aber in ihrem Haus verbleiben. Die Feuerwehr schätzt den Schaden auf insgesamt 5.000 Euro.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.