Felsberg: Catch-and-Release-Aktion

Tierheim Beuern bei Felsberg kastrierte mehr als 60 wilde Katzen

Wurden im Tierheim Beuern geboren: von links Jade und Juniper. Ihre Mutter Jolin wurde bei der Catch-and-Release-Aktion gefangen.
+
Wurden im Tierheim Beuern geboren: von links Jade und Juniper. Ihre Mutter Jolin wurde bei der Catch-and-Release-Aktion gefangen.

64 wilde Hauskatzen hat das Tierheim Beuern innerhalb von drei Monaten gefangen. „Wir haben nur mit der Hälfte gerechnet“, sagt Tatjana Rippel, Sprecherin des Tierheims.

Felsberg – Eine der Katzen ist Jolin, die bei Pfieffe gefangen wurde, aber dazu später. Damit hat sich das Tierheim an der Catch-and-Release-Aktion (fangen und freilassen) vom Landestierschutzverband Hessen beteiligt.

Per Hotline und E-Mail konnten Menschen in der Region verwilderte Katzen melden, die von Tierheimmitarbeitern und etwa 50 Ehrenamtlichen mit Fallen gefangen, versorgt, kastriert und freigelassen wurden. Nun ist die Aktion beendet.

28 Kater und 36 Katzen konnte das Tierheim mit der Aktion fangen. Die Tiere bekamen zum Beispiel Medikamente gegen Parasiten wie Würmer, Flöhe und Zecken. Zudem seien sie mit einem Mikrochip und einer Tätowierung im Ohr gekennzeichnet und bei einem Haustierregister registriert worden.

„Das Tierheim hat die Kosten für die Behandlung übernommen“, sagt Rippel, „der Landestierschutzverband hat die Kastration und die Kennzeichnung bezahlt.“ Über die Höhe der Kosten gab es auf HNA-Nachfrage keine Angabe.

Die Tierheim-Mitarbeiter arbeiteten bei der Aktion auch mit anderen Heimen zusammen. „Wenn sich jemand bei uns gemeldet hat, der ein Tier in einem anderen Gebiet entdeckt hat, haben wir das an die Kollegen in dem zuständigen Heim weitergegeben“, sagt die Sprecherin.

59 Tiere hat das Tierheim kurz nach der Kastration wieder an ihrem Fundort freigelassen. Fünf Katzenmütter folgten etwas später, da sie sich noch um ihre 17 im Tierheim geborenen Jungen kümmern mussten.

Eine dieser Katzenmütter ist Jolin, eine schwarz-weiße herrenlose Hauskatze, die ihre Jungen Juniper, Jordan, Jayden und Jade im Tierheim bekommen hat. Sie ist kürzlich wieder bei Pfieffe ausgesetzt worden, da ihre Jungen nun alt genug sind, um allein zu überleben.

„Jolin konnte nicht vermittelt werden, da sie nur das Leben draußen kennt“, sagt Luna Zinke, die in Beuern eine Ausbildung zur Tierpflegerin macht und im dritten Lehrjahr ist. „Mit einem Besitzer in der Wohnung wäre sie nicht glücklich.“ Bei ihren Jungen ist eine Vermittlung noch möglich. Jayden und Jordan sind noch zu haben, Juniper und Jade bereits reserviert. Pro Katze fällt eine Schutzgebühr von 80 Euro an.

Wer Interesse an einer noch nicht vermittelten Katze hat, kann sich beim Tierheim melden. Sie sind auch auf tierheim-beuern.com im Internet zu sehen.

Kontakt: Tel. 0 56 62/64 82, E-Mail info@tierheim-beuern.com (Von Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.