Karneval: In Wolfershausen gab es viele Höhepunkte

Wolfershausen. Einen Höhepunkt nach dem anderen und ein Feuerwerk an Tanzeinlagen zeigte die Carnevals-Vereinsgemeinschaft Wolfershausen am Samstag im Dorfgemeinschaftshaus.

Das Motto lautete „Venezien“ und so saßen viele Zuschauer mit Masken im Publikum, die man vom Karneval in Venedig kennt.

Der Heimatverein bot dem Publikum so einiges: die Kinder, trainiert von Olga Persch, zeigten ihr Können bei höfischen Tänzen und einem HipHop zur Filmmusik von „Ritter Trenk“. Rock ’n’ Roll von Karina Hilgenberg und Jonas Pfeiffer, Showtänze der „Flying Steps“ zu Musik von Helene Fischer und zum Thema Venedig, die Tanzgruppe Optik mit der Rocky-Horror-Picture-Show und das Männerballett „Die vier lustigen fünf“ ließen das Stimmungsbarometer immer höher steigen. Ein Hit auch das Männerballett der Freiwilligen Feuerwehr, die als Edderschiffer auftraten.

Aus Grifte kamen die Gardetänzerinnen Isabell und Laura Grundewald, Theresa Mans, Tabea Wasmuth und Kara Scheffer sowie die Nachtschwärmer, die mit Schwarzlicht einen Tanz zeigten.

Die Akteure wurden mit tosendem Applaus bedacht und nicht ohne Zugabe von der Bühne gelassen.Büttenredner Kater (Ruppert Umbach, Texte auch von Andreas Hadler) bewies, dass sein Hausarzt recht gehabt hatte, als er ihm als Diagnose ein Tourette-Syndrom bescheinigte: er konnte es nicht lassen, Sprüche zu klopfen.

Karneval in Wolfershausen

Ums Älterwerden, die Gesundheitsreform und den Alltag mit Ehemann Nummer 5 ging es in der Bütt von Garderobenfrau Brigitte Wagner.

Nach über drei Stunden Programm war die Bühne frei zum Tanz, und es wurde noch ein lange Karnevalsnacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.