Felsberg: Katzen-Alltag versüßen

Im Tierheim Beuern bei Felsberg sind Tierstreichler im Einsatz

Bianca Kohout aus Röhrenfurth streichelt Kater Kuno aus dem Tierheim Beuern.
+
Tierstreichlerin Bianca Kohout aus Röhrenfurth streichelt Kater Kuno aus dem Tierheim Beuern.

Auch die Katzen im Tierheim in Beuern brauchen Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten. Deshalb gibt es dort drei Katzenstreichler, die ins Tierheim kommen, um sich mit den Vierbeinern zu beschäftigen.

Beuern – Eine von ihnen ist Bianca Kohout, 45, aus Röhrenfurth. Sie kommt drei bis vier Mal in der Woche, um den Katzen ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Sie hat zuhause selbst vier Katzen, davon drei aus dem Tierheim. „Ich mag Tiere unheimlich gern und möchte den Katzen einfach ihren Alltag ein wenig verschönern“, sagt sie. Eine Lieblingskatze im Tierheim habe sie nicht, denn sie habe mit jeder schon Freundschaft geschlossen.

Doch nicht bei jeder Katze gelingen Annäherungsversuche sofort. „Vor allem bei schüchternen Katzen braucht man Geduld. Am besten setzt man sich erstmal zu ihnen und wartet, was die Katzen tun“, sagt die 45-Jährige. Man könne auch versuchen, die Vierbeiner mit Leckerlis zu locken. Bis man die Katzen streicheln könne, dauere es manchmal ein bisschen. Trotzdem liegen ihr die schüchternen Katzen besonders am Herzen, denn die haben es oft schwer, ein neues Zuhause zu finden.

Ganz anders ist da der zwölfjährige Kater Kuno, der sehr verschmust und zugänglich sei, erzählt sie. Kuno kam im letzten Herbst ins Tierheim. Nicole Reubert, Leiterin des Tierheimes, fing ihn in einer Garage ein. Wahrscheinlich wurde er ausgesetzt. So gehe es einigen Katzen, sagt Nicole Reubert.

Deshalb beteiligt sich das Tierheim Beuern an dem Projekt Catch and Release. Dieses soll zum einen die Vermehrung von Katzen einschränken und zum anderen kranken oder verletzten Tieren helfen. Findet man eine herrenlose Katze, kann man über eine Hotline das Tierheim anrufen. Die Mitarbeiter prüfen dann, ob die Katze gechipt ist und ob sie kastriert werden muss oder tierärztliche Hilfe braucht. Trächtige Katzen können im Tierheim in Ruhe austragen und werden dann wieder an der Stelle ausgesetzt, wo sie gefunden wurden. Katzen, die medizinische Hilfe brauchen, finden im Tierheim ein neues Zuhause.

21 Katzen wurden in den vergangenen Wochen so vom Tierheim versorgt. Auch Bianca Kohout hilft bei dem Projekt: Sie holt die Katzen von den Fundorten ab und bringt sie wieder zurück. Auch beim Saubermachen im Tierheim hilft sie aus und geht mit den Hunden spazieren.

Ihre ehrenamtliche Arbeit im Tierheim sei besonders momentan, wegen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie, ein guter Ausgleich zum Alltag, sagt die 45-jährige Katzenstreichlerin. Wenn sie ihre Besuche bei den Katzen beendet hat und die Vierbeiner sie treu anschauen, freut sie sich schon auf ihren nächsten Einsatz als Katzenstreichlerin.

Kontakt: Catch & Release, Tel. 0 56 62 / 4 00 93 42. Tierheim Beuern, Tel. 0 56 62 / 64 82 (Natascha Terjung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.