Alte Räume, neuer Glanz

Kreissparkasse in Felsberg eröffnet nach acht Monaten Umbauzeit

+
Feinschliff: Malermeister Markus Maifarth war am Donnerstag noch mit einigen letzten Malerarbeiten in den Räumen der Kreissparkasse Felsberg beschäftigt.

Felsberg. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder eröffnet nach acht Monaten Umbauzeit ihre Geschäftsstelle in Felsberg neu. Aus diesem Anlass findet am Samstag, 8. September, ein Tag der offenen Tür statt.

Felsberg. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder eröffnet nach acht Monaten Umbauzeit ihre Geschäftsstelle in Felsberg neu. Aus diesem Anlass findet am Samstag, 8. September ein Tag der offenen Tür statt.

2017 nahm die Kreissparkasse Schwalm-Eder die ehemalige Stadtsparkasse Felsberg auf. Die Mitarbeiter der früheren Geschäftsstelle in Gensungen zogen daraufhin in die Felsberger Filiale um. Doch die Räume waren nicht mehr zeitgemäß eingerichtet und ausgestattet, schildert Ingo Lange, Leiter der Sparkassendirektion in Melsungen. Lange war früher Vorstandsvorsitzender der Felsberger Sparkasse. „Eine Modernisierung stand an“, sagt Lange.

Das Sparkassen-Gebäude am Felsberger Steinweg besteht aus zwei Teilen: Im denkmalgeschützten Altbau, der Anfang des vorigen Jahrhunderts errichtet wurde, sind der Tresorraum und die Kundenschließfächer untergebracht. Der Großteil der Filiale befindet sich aber im Neubau. Wobei dieser Begriff in die Irre führt – denn der „neue“ Gebäudetrakt wurde laut Lange Anfang der 1990er-Jahre fertiggestellt, ist also auch schon ein Vierteljahrhundert alt. „Seitdem hat es keine grundlegende Neuausrichtung mehr gegeben“, sagt Lange.

500.000 Euro hat die Kreissparkasse in den Umbau investiert. Es wurde ein neuer Service-Point, also eine Anlaufstelle für Kunden, geschaffen. Auch der Selbstbedienungsbereich wurde erweitert: Früher standen nur drei Automaten zur Verfügung, jetzt sind es sechs. „Es kam häufig zu Wartezeiten an den Automaten“, schildert Lange. Die Kunden können nun rund um die Uhr, unabhängig von den Öffnungszeiten der Filiale, Geld einzahlen, abheben sowie Überweisungen tätigen. Auch ein Automat, der Münzrollen ausgibt, steht zur Verfügung.

Mehr Privatsphäre: Auszubildender Lukas Beyer in einem der neuen Beratungsräume.

Beratungsgespräche finden künftig immer in einem der modernen, hellen Beratungsbüros statt. Früher stand nicht für jedes Gespräch ein Büro zur Verfügung, weshalb Beratungen zum Teil auch direkt am Schalter stattfanden. Dabei fehlte es jedoch an Privatsphäre. „Diskretion wird jetzt großgeschrieben“, betont Lange. Auch technisch ist die Filiale nach dem Umbau neu ausgestattet, so gibt es zum Beispiel große Flachbildschirme in den Beratungsbüros.

Elf Mitarbeiter arbeiten derzeit in der Felsberger Filiale. Der Betrieb lief während der Umbauarbeiten ganz normal weiter – eine Herausforderung für das Sparkassen-Team. „Eine Schallschutzwand ging mitten durch die Räume“, berichtet Lange. Die Mitarbeiter hätten diese Zeit „prima bewältigt“. Auch die Kunden hätten sehr verständnisvoll auf die Situation reagiert. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.