Rauchwolke kilometerweit zu sehen

Verheerender Lkw-Brand an der A7: Polizei mit neuen Details

lastwagenbrand lkw a7 quillerwald felsberg melsungen autobahn
+
Auf dem Parkplatz Quillerwald an der Autobahn 7 steht ein Lastwagen in Brand.

Ein Lkw brennt auf einem Parkplatz an der A7, der Fahrer wird schwer verletzt. Hat er den Brand selbst verursacht? Die Polizei hat eine erste Spur.

  • Lkw-Brand an der A7: Rauchwolke war Kilometerweit zu sehen.
  • Die Polizei ermittelt zur Ursache des Feuers.
  • Der Fahrer wurde bei dem Brand schwer verletzt.

Update vom Montag, 9.11.2020, 10 Uhr: Nach dem Brand eines Lkw auf einem Rastplatz an der A7 bei Kassel laufen die Ermittlungen der Polizei auf Hochtouren. Am Montag (09.11.2020) hat die Polizei nun weitere Details bekannt gegeben. Derzeit wird gegen den Fahrer des Lkw ermittelt.

Dieser soll durch die Benutzung eines Gaskochers im Führerhaus den Brand selbst ausgelöst haben. Er wurde bei dem Feuer schwer verletzt. Die Verletzungen seien allerdings nicht lebensbedrohlich gewesen. Der Mann musste trotzdem zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Aktuell wird gegen ihn wegen fahrlässiger Brandstiftung ermittelt.

Verheerender Brand an der A7: Lkw brennt - Fahrer erleidet schwere Verbrennungen

Erstmeldung vom Sonntag, 8.11.2020: Felsberg – Laut Feuerwehr brannte der Lkw am Sonntag, 08.11.2020, gegen 14 Uhr auf dem Parkplatz Quillerwald an der A7 in Richtung Nord. Als die Feuerwehr eintraf, stand der Lastwagen mit Hänger schon lichterloh in Flammen.

Der 59-jährige Fahrer aus der Ukraine hatte sich wohl im Führerhaus mit einem Gaskocher Essen zubereitet, als es zum Brand kam. Er konnte sich gerade noch aus dem Führerhaus retten, erlitt aber großflächige Verbrennungen am Oberkörper. Er wurde vom Notarzt und dem DRK Melsungen an der Unfallstelle versorgt, und dann in das Klinikum nach Kassel gebracht. Die Verbrennungen sind nicht lebensgefährlich. Ein anderer Lastwagenfahrer versuchte vergebens beim Löschen zu helfen.

Video: Brand an der A7 - Lkw steht in Flammen

Brand an der A7: Schaden von 150.000 Euro

Ein Feuerwehrmann aus Melsungen erlitt, obwohl er entsprechende Schutzhandschuhe trug, bei der Brandbekämpfung Verbrennungen am Finger. Dies bestätigt nochmal die Intensität des Feuers und die enorme Hitzestrahlung. Er wurde mit einem Rettungswagen in das Elisabeth-Krankenhaus nach Kassel gebracht. Die Beamten der Autobahnpolizei Baunatal schätzen den Schaden auf 150.000 Euro.

Insgesamt befanden sich 42 Einsatzkräfte, unter der Leitung von Wehrführer Christian Sieron (Melsungen) an der Einsatzstelle. Um den Brand zu löschen wurden über 5000 Liter Löschwasser benötigt. (Helmut Wenderoth)

Ein Lkw brennt auf dem A7-Parkplatz Quillerwald bei Melsungen. Fotos aus der Distanz auf die Rauchwolke über der Autobahn, im Vordergrund Ellenberg.

Aus vielen Kilometern Entfernung war die Rauchsäule über der Autobahn zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.