Verkehrssicherheit 

Mehr Sicherheit an Heiligenbergschule: Eltern und Gensunger Ortsbeirat formulieren Forderungen

+
Symbolische Straßensperre: Eltern haben sich mit ihren Kindern dort aufgestellt, wo sie einen sicheren Überweg über die Beuernsche Straße in Gensungen wünschen. Im Bild von links Alena Mergel, Doreen Ziolkowski, Meike und Dr. Andreas Winzenburg, Julia Dominik sowie Kerstin und Hendrik Ludolph mit ihren Kindern. 

Gensungen – Mehr Sicherheit für die Kinder der Heiligenbergschule, die Nutzer der Sportanlagen sowie die Bürger der Neubaugebiete an der Beuernschen Straße in Gensungen – das ist das gemeinsame Ziel von Eltern, Bewohnern und dem Ortsbeirat Gensungen.

Die Hauptforderung: Für die gesamte Beuernsche Straße vom Parkplatz bis zum Ortsausgang Richtung Beuern müsse Tempo 30 gelten.

Die meisten Wohngebiete links und rechts der Straße sind bereits Tempo-30-Zone. Für die Beuernsche Straße gilt dies derzeit nur montags bis freitags von 7 bis 17 Uhr im Bereich der Schule. „Durchgehend Tempo 30 auf der Beuernschen Straße vom Parkplatz bis zum Ortsausgang wäre die beste Lösung”, sagte Ortsvorsteherin Heidi Folwerk bei einem Ortstermin, an dem auch mehrere Eltern sowie Vertreter der Stadt und der Schule teilnahmen.

Durchgehend Tempo 30 sei auch Thema bei einer Besprechung im Januar mit Vertretern der Polizei und des gemeinsamen Ordnungsbehördenbezirks Melsungen gewesen, dem die Stadt Felsberg angehört.

„Das ist eine Rennstrecke von 30 auf 100”, beklagte ein Anwohner beim Ortstermin gegenüber der HNA. Viele Bewohner beklagen, dass Autofahrer hinter der Schule stark beschleunigen. Und Eltern fragten: „Muss denn erst etwas passieren, bis die Behörden handeln?” Das Sorgenlied, das immer mehr Strophen bekommt, lautet: „Es wird rücksichtslos gefahren und auch gerast.”

Vorrangig ist nach Ansicht vieler Eltern, den Übergang an der Bushaltestelle Elbinger Straße besser zu sichern. Das sieht auch der Ortsbeirat Gensungen so, der unter anderem diese Vorschläge machte:

 

  • Die Überquerung der Beuernschen Straße aus dem unteren Bereich der Beuernschen Höhle zum Sportplatz sollte von Eltern und Kindern als Schulweg genutzt werden.
  •  Der Fußweg müsse von der Stadt intakt gehalten, gut beleuchtet, im Winter von Eis und Schnee geräumt und freigeschnitten werden. Für eine bessere Beleuchtung will die Stadtverwaltung dem Magistrat einen Vorschlag machen, hieß es beim Ortstermin. Bemängelt wurde auch die schlechte Beleuchtung der Beuernschen Straße.
  • Die Kinder sollten auffällige Kleidung oder Warnwesten und Reflektoren tragen. Eltern und alle Autofahrer sollten sich verkehrskonform verhalten.
  •  An der Überquerung nahe der Haltestelle Elbinger Straße sollte öfter die Geschwindigkeit der Autos gemessen, das Tempo auf einem Smiley angezeigt werden.
  • Von Beuern kommend sollte ortseinwärts ein Halteverbot zwischen Beuernscher Höhle und Sportplatz angeordnet werden.

Die Forderung nach Tempo 30 auf der gesamten Beuernschen Straße unterstütze auch die Schulleitung, sagte der kommissarische Konrektor der Heiligenbergschule, Dominik Lesch. Lesch nimmt auch die Eltern in die Pflicht: Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, sollten nicht an der Bushaltestelle, sondern auf den ausgewiesenen Parkplätzen halten. Andrea Stange, Vorsitzende des Elternbeirates: Auch Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule fahren, müssten sich vorbildlich verhalten. Der Elternbeirat unterstütze durchgehend Tempo 30 auf der Beuernschen Straße. Vorgeschlagen wird eine Verkehrsinsel. Am Schotterparkplatz müsse eine sichere Ein- und Ausfahrt entstehen. Der Elternbeirat fordert ferner eine elektronische Tempo-Anzeige. Schilder mit Schulkindern und eine Tempo-30-Bemalung der Straße sind weitere Vorschläge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.