Landwirt fuhr durch Schlagloch

Ölwanne beschädigt - 1.800 Meter lange Ölspur in Felsberg

+

Felsberg. Nachdem die Felsberger Feuerwehrleute am Nachmittag schon eine Ölspur abstreuen und absichern mussten, wurden sie am Mittwochabend kurz nach 21.00 Uhr erneut zu einer Ölspur alarmiert.

Ein 29-jähriger Landwirt aus Felsberg hatte in der Feldgemarkung zwischen dem REWE-Markt und der Kläranlage nach dem Kraut auf seinem Feld gesehen. Auf der Rückfahrt war er mit seinem Audi durch ein tiefes Schlagloch in dem Feld weggefahren. Hierbei hat er sich die Ölwanne an dem älteren Fahrzeug aufgerissen und eine Ölspur bis auf den Kundenparkplatz des Einkaufsmarktes im Haintor gelegt. 

Als der Fahrer aus seinem Wagen ausstieg, bemerkte er den Schaden, den er mit seinem PKW verursacht hatte. Sofort alarmiert er die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte sicherten die etwa 1.800 Meter lange verschmutzte und rutschige Strecke und streuten das Motorenöl mit Bindemittel ab. 

Anschließend wurde das kontaminierte Ölbindemittel wieder aufgenommen und einer umweltgerechten Entsorgung zugeführt. Im Einsatz waren 12 Feuerwehrleute der Kernstadtwehr unter der Leitung von Michael Blossey. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.