1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Felsberg (Hessen)

Polizeikontrolle bei Felsberg: Bekiffter Fahrer will bekifften Freund abholen

Erstellt:

Von: Barbara Kamisli

Kommentare

Symbolbild Blaulicht
Eine kuriose Polizeikontrolle ereignete sich am Montag auf dem Parkplatz Quillerwald. © Rolf Vennenbernd

Drogenfahrt auf der Autobahn: Zivilfahnder erwischen zeitgleich zwei berauschte Fahrer - einen davon auf dem Parkplatz Quillerwald nahe Felsberg.

Felsberg – Eine selbst für Zivilfahnder nicht alltägliche Geschichte ereignete sich bereits am Montag bei Kontrollen an der A 7. Unabhängig von einander und an zwei verschieden Parkplätzen wurden zwei Fahrer angehalten, die offenbar Drogen konsumiert hatten. Das Kuriose an der Geschichte: Einer der berauschten Fahrer wollte seinen Verwandten abholen, dem, weil er offensichtlich unter Drogen stand, am Parkplatz Quillerwald von den Zivilfahndern die Fahrerlaubnis entzogen worden war.

Laut Polizeisprecher Matthias Mänz trug sich die Gesichte so zu: Gegen 10.50 Uhr kontrollierte eine Zivilstreife einen Pkw in Fahrtrichtung Norden auf dem Parkplatz Quillerwald bei Felsberg. Der 25-jährige Fahrer war in Richtung Bremen unterwegs, nachdem er seine Freundin zum Flughafen in Frankfurt gebracht hatte.

Drogentest bei Felsberg: Fahrer sind Wiederholungstäter

Auf dem Rückweg in den Norden geriet er dann in die Polizeikontrolle. Der freiwillige Drogenvortest ergab, dass der junge Mann THC im Urin hatte. Erschwerend kam laut Mitteilung der Polizei hinzu, dass es sich bei dem Fahrer um einen Wiederholungstäter handelte, sodass ein Bußgeld von 1000 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg fällig wären. Die Beamten untersagten ihm wegen des mutmaßlichen Drogeneinflusses die Weiterfahrt.

Um seine Heimreise zu organisieren, rief er einen Verwandten an, der ihn und sein Auto vom Parkplatz Quillerwald abholen sollte.

Völlig unabhängig davon und ohne von der Drogenfahrt am Parkplatz Quillerwald zu wissen, hielt eine weitere Zivilstreife im Zug der Verkehrskontrollen gegen 15 Uhr am Parkplatz Markwald einen in Richtung Süden fahrenden Pkw mit drei Insassen an. Auf Befragen gab der Fahrer an, dass er gerade auf dem Weg wäre, einen Verwandten einzusammeln, da dieser zuvor von der Polizei kontrolliert und ihm die Weiterfahrt untersagt wurde.

Der 21 Jahre alte Fahrer zeigte körperliche Auffälligkeiten, die auf Drogeneinfluss hindeuteten. Auch er war laut Polizei in der Vergangenheit bereits wegen Drogendelikten polizeilich in Erscheinung getreten. Zwar klagte der junge Mann sehr spontan über Unwohlsein, weshalb die Zivilpolizisten einen Rettungswagen riefen.

Drogentest bei Felsberg: Bußgeld bis zu 1000 Euro möglich

Doch bei ihm schlug ein Drogenvortest positiv an. Dem Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Da es sich ebenfalls um einen Wiederholungsfall handelte, erwarten auch ihn ein Bußgeld von 1000 Euro, drei Monate Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg.

Einer der Mitfahrer aus dem zweiten angehaltenen Pkw war laut Polizei nüchtern und im Besitz eines Führerscheins, sodass die Gruppe zumindest wieder die Heimreise antreten konnte. Der 21-Jährige räumte zuvor noch ein, dass seine plötzlichen Gesundheitsprobleme eine Show-Einlage waren, und entschuldigte sich sogar bei den Zivilpolizisten. (Barbara Kamisli)

Auch interessant

Kommentare