Nur ein Aprilscherz: Keine seltenen Erden unterm Heiligenberg

Der Heiligenberg beim Sonnenaufgang: Ein Bild mit Symbolcharakter. Unter dem Berg sind bei Erkundungsbohrungen Seltene Erden entdeckt worden. Fotos: Schaake

Felsberg. Seltene Erden unter dem Heiligenberg? Das wäre wirklich eine Sensation – wenn die Geschichte stimmen würde. Aber dieser Artikel war nur ein April-Scherz.

„Herzlichen Glückwunsch zu dieser schönen Geschichte”, sagte der Ehrenvorsitzende des Heiligenbergvereins Gensungen, Fritz Strack, zu dem Bericht. „Wir freuen uns über alle Schätze, die noch im Heiligenberg verborgen sind, und suchen nun gemeinsam mit dem Geologen einen geeigneten Zugangsstollen.”

Strack hatte natürlich gleich gemerkt, dass es sich um einen Aprilscherz handelt. Wahr an der Geschichte allerdings ist der Lebenslauf des weit über Deutschland hinaus bekannten Geologen Dr. Hans-Jürgen Pickel und, dass dessen Vater die Trinkwasser-Brunnenbohrung für die Stadt Felsberg begleitet hat. (m.s.)

Von Manfred Schaake

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.