Anwohner riefen Feuerwehr

Seltsamer Feuerschein überm Heiligenberg - Wehren rückten aus

Felsberg. Rote Wolken um den Heiligenberg (Schwalm-Eder-Kreis) am Montag um kurz nach 5 Uhr. Einige Felsberger sahen gleißendes Licht und alarmierten die Feuerwehr.

Die rückte sofort zu dem 393 Meter hohen Berg aus. Als die ersten Einsatzkräfte auf dem Plateau an der Burg ankamen, wurde das, was die meisten Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt vermutet hatten, schnell klar: Die Scheinwerfer, die die Burg nachts beleuchten, ließen tief hängende Wolken gelblich erstrahlen. So wurde der Anschein erweckt, als würde es auf dem Berg brennen. 

Die Feuerwehren aus Felsberg und Heßlar-Melgershausen sowie das Rote Kreuz Felsberg waren mit insgesamt 19 Einsatzkräften an der vermuteten Brandstelle. Allerdings blieben alle Fahrzeuge auf dem Wanderparkplatz an der großen Festwiese gegenüber dem Hotel stehen. 

Lediglich ein Trupp unter der Leitung von Wehrführer Michael Frommann erkundete das Plateau - und gab schnell Entwarnung.

Eine Auffahrt mit Einsatzfahrzeugen direkt zur Burg wäre auch sehr problematisch geworden. Denn der steile und schmale Weg vom Parkplatz direkt zur Burg ist rutschig. Und gerade die Rückfahrt auf dem durch Nässe und Laub rutschigen Weg wäre gefährlich geworden, wie es bei der Feuerwehr heißt. (zot)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.