Tipps vom Tierheim Beuern

Silvester mit Tieren: So schützt man Hund, Katze und Co. vor Stress

Katze versteckt sich unter Tannenzweigen
+
Silvester ist Stress für Tiere: Auch wenn in diesem Jahr wohl weniger Böller gezündet werden, gibt es einiges, das man tun kann, um die Tiere zu schützen.

Zu Silvester 2020 wird es zwar deutlich weniger Feuerwerk geben als in den vergangenen Jahren - doch für Tiere ist jeder einzelne Böller Stress. Wichtige Tipps.

Beuern – Im Schwalm-Eder-Kreis besteht für Silvester 2020 zwar ein Böllerverbot im öffentlichen Raum. Auf Privatgrundstücken ist das Abbrennen von Feuerwerk hingegen nicht untersagt. Die Mitarbeiter des Tierheims Beuern erwarten zwar insgesamt weniger Knallerei, eine Belastung für die Tiere werde der Jahreswechsel aber in jedem Fall.

„Silvester bedeutet Stress für die Tiere. Auch einzelne laute Böller erschrecken“, sagt Katja Jakubowski, Tierpflegerin im Tierheim. Betroffen seien dabei natürlich auch die Wildtiere.

Generell gelte es, mit den Haustieren so normal wie möglich umzugehen. Der Stress könne sich auf die Tiere übertragen. Man solle also beispielsweise nicht auf die Tiere einreden. Da zu sein, reiche aus. Das Tier suche von selbst den Kontakt, wenn es diesen wünsche. Es gebe pflanzliche Beruhigungsmittel für Tiere, die besonders unter dem Geböllere litten. Über die Gabe von medizinischen Mitteln berate der Tierarzt. „Es gibt nur wenig, das ein Tierhalter im Vorfeld unternehmen kann, sagt Jakubowski. Dazu gehöre, Vorhänge zu schließen und Rollos herunterzulassen. Weitere Tipps:

Silvester mit Tieren: Tipps für den Hund

Hunde sollten nicht in einen anderen Raum gebracht werden. Das Körbchen, der Platz am üblichen Ort geben Sicherheit. Die Tiere sollten nicht bedrängt werden. Ablenkung ist immer gut: Es können zum Beispiel besondere Leckerlis bereit gelegt werden, die der Hund mit kleinen Spielchen erhalten kann. Den Fernseher oder das Radio laufen zu lassen, ist eine Möglichkeit, von den Geräuschen abzulenken. Das Gassigehen sollte rechtzeitig erledigt werden, ein erneuter Gang ist dann in den frühen Morgenstunden möglich. Besonders schreckhafte Tiere können ein pflanzliches Beruhigungsmittel erhalten.

Silvester mit Tieren: Tipps für die Katze

Freigänger sollten unbedingt reingeholt werden. Am besten früh am Tag, die Böllerei gewinnt häufig schon vor Mitternacht. Der Katze müssen keine besonderen Plätze angeboten werden. Zur Ablenkung und Beruhigung gibt es zum Beispiel Minzkissen mit Baldrian zum Spielen. Auch Katzen freuen sich über Ablenkung.

Silvester mit Tieren: Tipps für Klein- und Nagetiere

Ob Hamster, Meerschweinchen oder Chinchilla – viele der Tiere mögen es nicht, auf den Schoß genommen zu werden. Dafür können bei diesen Tieren die Käfige an einen ruhigen Ort gebracht und abgedeckt werden. Sind die Gehege nicht mobil, sollten sie am gewohnten Platz verbleiben. Auch im Gehege können Möglichkeiten zur Ablenkung eingerichtet werden.

Silvester mit Tieren: Tipps für den Vogel

Käfig oder Voliere sollten abgehängt werden. Radio und TV schaffen Ablenkung und stellen Alltagssituation her.

Silvester mit Tieren: Auch an Wildtiere denken

Wildtiere würden häufig beim Schutz vergessen. Böller sollten nicht in der Nähe von Gewässern und am Wald- und Feldrand gezündet werden. (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.